Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: facebook

  • Moderne Technik mit vielen Fragezeichen: mit künstlicher Intelligenz gegen den Hass im Netz

    In spätestens zehn Jahren könnten künstlichen Intelligenzen "Hate Speech" auch in ihren Nuancen erkennen und automatisch löschen, sagte Mark Zuckerberg in der Anhörung vor dem US-Kongress Mitte dieser Woche. Schon heute zeigt die Forschung, was die Technologie kann und über welche Punkte man künftig diskutieren muss.

  • Ein sicheres Log-in für digitale Behördengänge: „Verimi kann die vertrauenswürdigste Plattform werden“

    Verimi will sich mit einem umfassenden Log-in-Angebot als Alternative in der Daten-Unsicherheit um die US-Plattformen positionieren. Zum Start sind erst einmal nur zwei der insgesamt zehn deutschen Investoren dabei, die es als Anwender nutzen. Für sensible Daten, wie Steuererklärungen oder Bankgeschäfte, bietet das Log-in von Verimi eine sichere Möglichkeit. Über das Pro und Contra der Plattform hat asw mit Experten diskutiert.

  • Erste positive Meldung für Mark Zuckerberg: Er holt 20 Millarden Dollar Börsenwert zurück

    Die heikelste Feuerprobe hat Facebook-CEO überstanden. Mark Zuckerberg musste vor dem US-Kongress aussagen. Zum Auftakt der Anhörung vor dem US-Kongress machte er eine gute Figur. Die Aktie des fünftwertvollsten Internetkonzerns der Welt schießt in der ersten Stunde von Zuckerbergs Auftritt um mehr als fünf Prozent nach oben.

  • Und? Steht in Ihrem Newsfeed auch, dass Facebook Ihre Daten weitergegeben hat?

    Facebook ist gestern einem weiteren Schritt für mehr Transparenz gegangen und hat angefangen seine Nutzer zu benachrichtigen, deren Daten möglicherweise von Cambridge Analytica genutzt wurden. Nun gibt es ein Tool, mit dem jeder manuell überprüfen kann, ob er oder einer seiner Facebook-Freunde betroffen ist.

  • Geheime Mission? Facebook strebte Kooperation mit Krankenhäusern an, um Patientendaten zu teilen

    Die zweite, schlechte Idee von Facebook: Laut Informationen von CNBC hatte das soziale Netzwerk mehrere US-amerikanische Gesundheitseinrichtungen gebeten, anonymisierte Patientendaten zu teilen. Es ging um Daten wie Krankheiten und Medikationen – nicht um Namen. So wollte Facebook eigenen Angaben zufolge für eine bessere Versorgung von Patienten sorgen.

  • Facebooks Messenger scannt Links und Fotos – auch private Nachrichten betroffen

    Seit gestern ist klar: Was bei Facebook im Messenger geschrieben wird, durchläuft einen Prüfungsprozess – auch wenn es als private Nachricht versendet wird. Das Unternehmen scannt im Messenger nicht nur automatisch verschickte Links und Fotos, sondern prüft bei Beanstandung auch Chats.

  • Ob Facebook- oder Volkswagen-Skandal: Beide sind unterschiedlich und haben zwei Arten damit umzugehen

    Jeden Tag kommen neue Fakten dazu. Nun dreht Facebook an den Programmierschnittstelle, um noch ein wenig zu retten und hat nebenbei erklärt, dass bis zu 87 Mio. Nutzer von dem Datenmissbrauch durch CA betroffen waren. Der Skandal lässt sich nicht mehr klein reden. Aber: Facebook scheint sich zu bemühen, den Skandal aufzuarbeiten. Dabei unterscheidet sich das Krisen-Management des Tech-Konzerns fundamental vom dem von Volkswagen beim Dieselgate.

  • Single UND Verheiratet: Diese Infos gibt Facebook seinen Werbepartnern über Sie weiter

    Facebook besitzt viele persönliche Informationen von jedem einzelnen, die für Werbeanzeigen zur Verfügung stehen. Diese Daten kann man allerdings unsichtbar machen, wenn man weiß, wie es geht. Wie die Daten ein fast perfektes Profil der Nutzer ausspucken, wie man die Einstellungen ändern kann und welche skurrilen Eigenschaften die Autoren bei Facebook über sich selbst fanden. Das schreiben zwei asw-Autoren auf. Ein Servicetext.

  • Zuckerberg gibt zu, dass jeder Nutzer von Datenmissbrauch betroffen sein könnte

    Der Druck auf Mark Zuckerberg steigt täglich: Facebook musste nun eingestehen, dass das Ausmaß des Datenskandals deutlich größer ist als bislang angenommen. Das US-Unternehmen räumte zudem ein, dass die Informationen jedes einzelnen Profils der Plattform von Dritten missbraucht worden sein könnten.

  • Snapshot: Ist Facebook für renommierte Werbungtreibende nach wie vor attraktiv?

    Facebook gerät zunehmend in die Kritik. Das Social Network ist nicht nur ins Visier der EU-Datenschützer geraten. Die Snapshot-Frage – eine Initiative von Roland Berger und Münchner Gespräche – an Marketingverantwortliche lautet deshalb: Ist Facebook für renommierte Werbungtreibende nach wie vor attraktiv und vielleicht sogar unverzichtbar oder nicht? Das schnelle Meinungsbild für und von Top-Marketern zu diesem aktuellen Themen gibt es hier.

Kommunikation

Mode, Yoga, Food und jede Menge Pferde: Das ist die Spielerfrauen-Elf auf Instagram

Instagram ist nicht nur eine Spielwiese für Influencer, sondern auch sehr beliebt unter Spielerfrauen. Die Herzdamen unserer Bundeskicker können nach Lust und Laune Klamotten bewerben, Babies und Hunde zeigen, Charity bekannt machen oder einfach ihrem Model-Life frönen. Das sind die elf Spielerfrauen mit eigenem Instagram-Profil, die man im Auge behalten sollte. Von Lisa Müller bis Cathy Hummels. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Luxushotels und die selbsternannten Influencer: „Biete hohe Reichweite, suche kostenloses Zimmer“

Wer heutzutage ein paar Tausende Follower hat, meint, er wäre in einer Position,…

Gegenwind für das Image von „Made in Germany“: 46 Prozent der Trump-Anhänger wollen weniger deutsche Marken kaufen

Deutschland hat in den beiden vergangenen Jahren seine Spitzenposition als führendes Herkunftsland hochwertiger…

Kosten sparen, oder Etat effizient einsetzen? Mit diesen sieben Tipps finden Sie versteckte Kosten in Ihrem digitalen Marketing-Budget

Ob Retargeting, Onsite-Testing, Personalisierung oder Real Time Bidding: Um interessierte Website-Besucher in Kunden…

Anzeige