Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: E-Commerce

  • Die Psychologie beim E-Commerce: Wie Nutzer online shoppen

    Was passiert, bevor Konsumenten sich im Netz für oder gegen einen Online-Händler oder ein Produkt entscheiden? Wie reagieren sie auf Design und Angebot? Worauf sollten Anbieter infolge dessen achten? Vouchercloud hat die wichtigsten Erkenntnisse zu E-Commerce in einer Infografik vereint.

  • Studie: E-Commerce und Marketing müssen stärker zusammenwachsen

    Viele Anbieter trennen Online-Handel und Online-Kommunikation. Dieses "Zwei-Seiten-Syndrom" bremst  E-Commerce und schädigt der Marke, befindet die Studie "Bridge the Commerce/Content Divide" des Beratungshauses Forrester. 

  • E-Commerce: Jeder vierte Euro wird 2015 mobil umgesetzt

    Shoppen über Smartphones und Tablets ist weiter im Kommen: Experten erwarten, dass die M-Commerce-Einnahmen von 7,2 Milliarden Euro 2014 auf 14,6 Milliarden in diesem Jahr steigen werden. Das ergab eine internationale Untersuchung im Auftrag von deals.com (www.deals.com), der Suchmaschine für digitale Gutscheine und Unternehmen von RetailMeNot, Inc.

  • Studie: Deutsche Online-Bezahlsysteme werden internationalen Kunden nicht gerecht

    Über die Hälfte der deutschen Handelsunternehmen mit Online-Shop wird den Bezahlvorlieben internationaler Käufer nicht gerecht. Das hat eine Studie im Auftrag der PPRO Group ergeben. Die Unternehmen verlieren dadurch mindestens zehn Prozent ihrer internationalen Kunden im Bezahlprozess.

  • Online-Reiseportale: Für die mobile Kundschaft schlecht gerüstet

    Reiseanbieter verpassen bisher die Chance sich als digitaler, mobiler Reisebegleiter über die Buchung hinaus zu empfehlen. Von zwölf untersuchten Anbietern erreicht keiner die Gesamtwertung „gut“ im Bereich Usability. Dabei gehört die Reisebranche zu den Pionieren des E-Commerce.

  • Wird Deutschland der größte E-Commerce-Markt Europas?

    1.210,8 Euro wird jeder deutsche Online-Shopper im laufenden Jahr im Netz ausgeben. Das geht aus einer aktuellen E-Commerce-Studie von deals.com in Zusammenarbeit mit dem Centre for Retail Research hervor.

  • Bloomberg Index: Jack Ma ist nun auch auf dem Papier reicher als Jeff Bezos

    Jack Ma, der Chef des chinesischen Web-Giganten Alibaba, ist der reichste Mann Asiens und nun auch reicher als Amazon-Gründer Jeff Bezos. Vor 20 Jahren hätte Ma das wohl selbst nicht geglaubt. Früher war er mal ein arbeitsloser Englischlehrer.

  • Neuer Marktplatz Jet.com will Amazon Konkurrenz machen

    In diesem Jahr soll mit Jet.com ein neuer E-Commerce-Marktplatz in den USA an den Markt gehen. Amazon, Alibaba und eBay bekommen also in den USA einen neuen Konkurrenten. Hinter dem Unternehmen steht Marc Lore, Gründer von Online-Shops wie Soap.com oder Diapers.com, welche 2011 von Amazon für 545 Millionen US-Dollar übernommen wurden.

  • Apple zeigt stärkste Online-Präsenz – auch ohne Facebook

    Unter den 30 Multichannel-Händlern mit dem höchsten Online-Umsatz hat Apple die stärkste Online-Präsenz, obwohl das Unternehmen nicht bei Facebook aktiv ist. Conrad und Ikea landen im Ranking von Absolit Consulting auf den Plätzen 2 und 3. „Besonders im Suchmaschinen-Marketing sind die Händler Vollprofis“, sagt Studienautor Torsten Schwarz.

  • Alibaba-Gründer kommt nach Deutschland

    Der Gründer des chinesischen Internet-Konzerns Alibaba, Jack Ma, spricht zur Eröffnung der CeBIT 2015 in Hannover. Der reichste Mann Asiens baute innerhalb kurzer Zeit seinen chinesischen E-Commerce-Anbieter Alibaba auf

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: KI-Anwendungen sind in Marketing und Kommunikation noch unterrepräsentiert

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis offenbart, dass bislang gerade mal fünf…

„Mexikanern beim Aufwärmen zugucken?“ Rewe erntet Shitstorm mit witzig gemeintem WM-Tweet

Es sollte ein Witz über die neue Tex-Mex-Pizza von Rewe sein. So wollte…

Wie Jack Dorsey zum Rockstar-CEO wird und Twitter den Turnaround beschert

Mehr als zwei Jahre war Twitter der Prügelknabe der Wall Street. Nun gelingt…

Anzeige