Suche

Anzeige

Advertorial

Tablets – die digitalen Schweizer Messer

Tablet-PCs sind zwar noch Newcomer, aber bereits seit ihrer Markteinführung sehr beliebt. Durch ihr spezielles User-Interface lässt sich Content multimedial und usergerecht aufbereiten. Als „eigener Medienkanal“ halten Tablets deshalb immer mehr Einzug in das Corporate Publishing vieler Unternehmen: Mobile Websites, Magazin-Apps und sogar Geschäftsberichte-Apps entstehen. Besonders beim Publizieren von trockenen und komplexen Inhalten zeigt sich das bahnbrechende Veränderungspotential, das von Tablet-PCs ausgeht. Das liefert die Berechtigung, Tablet-Apps in jedes Kommunikations- und Marketingkonzept einzubinden.

Anzeige

Ein Praxistipp von Thomas Müller

Die Besonderheiten von Tablet-PCs lassen sich aus fünf Schlagworten ableiten:

1. Schnell: Ein Tablet-PC „erwacht“ per Knopfdruck aus dem Standby und ist sofort einsatzbereit.

2. Einfach: Ist die Grundfunktionalität bekannt, ist es kinderleicht, einen Tablet-PC zu bedienen.

3. Multimedial: Text, Bild, Audio und Video gepaart mit Aktualität, Eindringlichkeit und der daraus resultierenden nachhaltigen Informationsvermittlung sind der Schlüssel zu guter Kommunikation.

4. Mobil: Mit einem Tablet-PC kann man standortunabhängig Inhalte aus dem Netz abrufen.

5. Interaktiv: Diverse Anwendungsmöglichkeiten wie Suchen, Finden, Kommunizieren, Termine verwalten, Rechnen, Orientieren, Einloggen bis hin zu Arbeits- und Steuervorgängen machen das Tablet zum umfassenden Werkzeug für das Marketing.

Vorteile des App-Publishing

Beispiel Mitarbeitermagazin: Mit einer App können wichtige Botschaften multimedial aufbereitet werden. Das führt dazu, dass sie beim Mitarbeiter besser in Erinnerung bleiben. Während des Lesevorgangs kann zudem direkt zum Dialog aufgefordert werden, per Kommentar, „Gefällt mir“-Button oder Umfrage. Auf diese Weise hat der Mitarbeiter seine „Zeitung“ immer dabei.. Beispiel Geschäftsbericht: Er soll das Unternehmen samt seiner Leitlinien aktuell, eindringlich und attraktiv darstellen – also multimedial, idealerweise mit Real-Time Aktienkurs und News. Außerdem soll ein Geschäftsbericht dazu anregen, sich interaktiv mit dem Unternehmen zu beschäftigen und in den Dialog zu treten. Eine App bietet all diese Möglichkeiten, eine Printversion hingegen nur bedingt.

Herausforderung im Tablet-Publishing

Unternehmen, die Tablet-Publishing effizient und gewinnbringend einsetzen wollen, stehen vor der Herausforderung, Inhalte parallel für Print, Web und Tablet-PCs aufzubereiten und mit einer durchdachten Crossmedia-Publishing-Strategie ihre Zielgruppe(n) über alle Medienkanäle hinweg zu informieren. Hier ist eine große Portion Medien-Prozessmanagement gefragt. Denn jeder Kanal ist seinem speziellen Use- Case entsprechend zu bedienen, optimaler Weise erfolgt das automatisch.

Im Vergleich zum Papier, das Informationen dokumentarisch darstellt, kann das Tablet dank seiner zahlreichen Features mit einem Schweizer Messer verglichen werden: Einfach aus der Tasche ziehen, eine Anwendung wählen und sofort nutzen.

Über den Autor: Thomas Müller ist Geschäftsführer Online bei mpm Corporate Communication Solutions. Das Unternehmen bietet nachhaltige Kommunikationsleistungen im Investor und Corporate Publishing.

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige