Suche

Anzeige

Tablet-Nutzer besonders konsumfreudig

Tablet-Nutzer haben im Jahr 2011 pro Einkauf 54 Prozent mehr ausgegeben als Smartphone-Nutzer und 21 Prozent mehr als PC- und Laptop-Nutzer. Außerdem haben sie nahezu dreimal öfter Produkte und Dienstleistungen online gekauft, als dies Smartphone-Nutzer taten. Die Studie des Unternehmens Adobe, aus der diese Ergebnisse hervorgehen, liefert auch Erkenntnisse zu den Hintergründen: Zur stärkeren Kaufkraft der Tablet-Nutzer tragen einerseits demografische Faktoren und andererseits die größere Flexibilität in Bezug auf die User Experience via Tablet bei. Seitenbesucher mit Tablets sind überwiegend männlich, zwischen 18 und 34 Jahre alt und verfügen im Vergleich zu anderen Onlinekunden zumeist über ein höheres Einkommen. Sie weisen zudem eine höhere Nutzrate am Wochenende auf, wenn mehr Zeit für Onlineshopping zur Verfügung steht.

Anzeige

Die erste Adobe Digital Marketing Insights Studie soll Verantwortlichen im Bereich Marketing, E-Commerce und Handel neue Erkenntnisse zum Thema digitales Marketing liefern. Dabei wurde beispielsweise der Einfluss der genutzten Geräte auf das Kaufverhalten beim Onlinekauf untersucht. In der Studie, eine der umfangreichsten ihrer Art, analysierte Adobe 16,2 Milliarden anonyme Besuche von Webseiten der 150 erfolgreichsten Onlinehändler in den USA. Die Ergebnisse zeigen, dass insbesondere während der Weihnachtssaison sowie das gesamte Jahr 2011 über Webseitenbesucher mit einem Tablet pro Einkauf mehr ausgegeben haben als Seitenbesucher mit Smartphones, traditionellen PCs oder Laptops. Somit waren sie die wertvollsten Onlinekunden im Jahr 2011.

„Adobe betont schon lange, dass Händler ihre Seiten für mobile Nutzer anpassen sollten. Die Ergebnisse unserer Studie unterstreichen, dass Tablet-Geräte ein absolut entscheidender, neuer Verkaufskanal geworden sind, den Marketing-Verantwortliche dringend adressieren müssen”, erklärt Brad Rencher, Senior Vice President und General Manager Adobe Digital Marketing Business. Die Studienergebnisse veranschaulichten die Notwendigkeit, vorhandene E-Tail-Strategien für 2012 hinsichtlich Tablet-Nutzern zu optimieren. Ansonsten entgehe Unternehmen eine hochprofitable, schnell wachsende Kundengruppe. Denn den Studienergebnissen zufolge weisen Tablet-Besitzer eine dreimal höhere Konversionsrate auf als Smartphone-Nutzer. Es reiche also nicht aus, Webseiten für mobile Geräte wie Smartphones anzupassen. Mit dem steigenden Absatz von iPads und Android Tablets stünden Unternehmen jetzt zusätzlich unter Druck, auch diesen Kunden interessante Online-Einkaufserlebnisse zu bieten.

Der gesamte Adobe Digital Marketing Insights Bericht ist auf der Adobe-Webpräsenz abrufbar.

www.adobe.com/success

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige