Suche

Anzeige

Sympathiebekundungen für digitale Außenwerbung

Verbraucher empfinden Werbung auf digitalen Out of Home-Medien als informativ, innovativ und sympathisch, betont der Fachverband Außenwerbung (FAW). Er belegt dies mit aktuellen Studienergebnissen. Vor allem Menschen mit höherem Einkommen zeigten überdurchschnittlich großes Interesse an Produktinformationen und Kaufempfehlungen, die ihnen über Digital Out of Home präsentiert werden.

Anzeige

Die Studie wurde gemeinsam vom FAW und der Media-Agentur Poster Select initiiert und umgesetzt. Untersucht wurden die „Wahrnehmung und Relevanz digitaler Bildschirme im öffentlichen Raum“. Die Kernaussage lautet: Die junge Gattung Digital Out of Home hat sich nachhaltig in der Öffentlichkeit etabliert und wird von weiten Teilen der Bevölkerung positiv zur Kenntnis genommen. Bahnhöfe und Flughäfen seien dabei die Orte, an denen Konsumenten Bewegtbild im öffentlichen Raum am häufigsten wahrnehmen.

Produktinformationen am meisten beachtet

Die typische Mischung der auf den Screens präsentierten Inhalte komme quer durch die Einkommens- und Altersgruppen gut an. Von allen Elementen des „Infotainment“-Programms erziele die Werbung nachweislich die höchste Beachtung: Auf die Frage, welche Inhalte aufgefallen sind, werden Produktinformationen mit 61 Prozent an erster Stelle und damit sogar öfter als aktuelle Nachrichten (56 Prozent) genannt. Diese Präferenz gilt laut Studie bundesweit ohne signifikante regionale Differenzen.

Kaufkraftstarke Zielgruppen erreichen

Insgesamt sind nahezu zwei Drittel der deutschen Bevölkerung bereits mit Werbung auf digitalen Bildschirmen in der Öffentlichkeit vertraut. In einkommensstarken Gruppen (mindestens 3.000 Euro Haushaltsnettoeinkommen) steigt der Anteil auf knapp drei Viertel. Aufgeschlüsselt nach Alterssegmenten sind es die 31- bis 45-jährigen, meist voll im Berufsleben stehenden Konsumenten, die eine hohe Affinität zum Medium zeigen. Somit erweise sich Out of Home im Allgemeinen und Digital Out of Home im Speziellen als geeignet, um mobile, kaufkraftstarke und neuen Impulsen gegenüber aufgeschlossene Zielgruppen zu erreichen.

Mit der Studie zu Wahrnehmung und Relevanz digitaler Out-of-Home-Medien starten Poster Select und FAW eine Reihe von Untersuchungen, die die Einstellungen der Verbraucher zur Kommunikation im öffentlichen Raum beleuchten. Noch in diesem Jahr sollen weitere Kompaktstudien unter anderem zu Verkehrsmittelwerbung, Connecting Out of Home und Ambient Media folgen.

Digital

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Umfrage unter seinen Mitglieder zu den wirtschaftlichen Folgen durchgeführt. Umsatzrückgang und zeitlicher wie bürokratischer Aufwand bei der Umsetzung seien enorm, so das Ergebnis. "Die wirtschaftlichen Folgen wurden vom Gesetzgeber unzureichend bedacht", sagt der DDV und fordert Anpassungen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige