Suche

Werbeanzeige

Supermärkte haben bei Bio-Lebensmitteln die Nase vorn

62 Prozent der Deutschen, die Bio-Produkte kaufen, tun dies vornehmlich bei den Vollsortimentern. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschers forsa und der Kommunikationsagentur fischerAppelt. Auf Platz zwei im Ranking landen mit 45 Prozent die Discounter.

Werbeanzeige

Reformhäuser oder spezielle Bio-Supermärkte hingegen kommen bei den Verbrauchern nicht so gut an. Hier kauft nur etwa jeder vierte Befragte (23 Prozent). „Die Zeiten, in denen Bio-Produkte ein bescheidenes Dasein in der hinterletzten Ladenecke fristeten, sind vorbei“, kommentiert Martin Dohmen, Bio-Spezialist bei fischerAppelt. Geiz ist geil zähle heute nicht mehr. Die Menschen seien bereit, bis zu 20 Prozent mehr für ökologische Lebensmittel auszugeben.

Wie es in der Studie heißt, stieg der Umsatz mit Bio-Produkten im vergangenen Jahr um 14 Prozent auf insgesamt vier Milliarden Euro. Doch obwohl die Supermärkte die beliebteste Einkaufsstätte sei und der Bio-Boom anhalte, entdeckten die Handelsriesen ökologische Produkte nur zögerlich. Branchenprimus Metro warte noch ab und beschränke sich auf die Biomarke „Grünes Land“ in den Märkten Extra, Kaufhof und Metro. Und auch Tengelmann und Edeka hätten sich im Gegensatz zu Rewe noch nicht entschieden, ihr Biosortiment auszubauen.

Die Discounter hingegen holten auf: Während Aldi im vergangenen Jahr 46 Prozent mehr Bioprodukte als im Vorjahr verkauft habe, hätten andere Discounter sogar 64 Prozent mehr Umsatz mit Bioprodukten gemacht. Die Verbrauchermärkte hätten ihren Umsatz mit Bio um vergleichsweise geringe 23 Prozent erhöht.

www.fischerAppelt.de

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige