Suche

Anzeige

Stromangebot frustriert EU-Bürger

Das EU-Verbraucherbarometer zeigt, dass viele europäische Bürger mit der Situation am Strommarkt unzufrieden sind. Doch obwohl die Energiemärkte längst liberalisiert sind, wechseln Kunden laut Informationen der Nachrichtenagentur Pressetext kaum ihren Stromlieferanten.

Anzeige

„Es ist enttäuschend, dass die Energiemärkte so schlecht funktionieren. Wir werden daher eine Untersuchung des Stromendkundenmarkts einleiten“, sagt EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva. In den vergangenen zwei Jahren hätten nur sieben Prozent der EU-Haushalte ihren Stromanbieter gewechselt, obwohl insgesamt zwei Drittel nicht mit ihrem Anbieter zufrieden waren.

Das EU-Verbraucherbarometer fördere nicht nur Defizite am Strommarkt zutage, sondern untersuche jährlich 20 Einzelmärkte dahingehend, ob der Binnenmarkt funktioniert. Bei einigen Produkten würden dabei eklatante Preisunterschiede zwischen den EU-Staaten entdeckt. Zudem würde beobachtet, wie oft Kunden ihre Anbieter wechseln, wie oft es Beschwerden gibt und ob Verbraucherschutzsysteme der einzelnen EU-Länder funktionieren. Innerhalb der EU seien die Preisunterschiede für Energie zum Teil extrem. So sei Strom in Deutschland beispielsweise um ein Drittel teurer als in Frankreich und koste Gas hierzulande fast doppelt so viel wie in Großbritannien. Im Energiesektor beklagten die EU-Bürger aber vor allem die schlechte Vergleichbarkeit der Angebote.

In Bereichen, in denen öfter ein Anbieterwechsel vorgenommen wird, zahle sich der Aufwand für die Konsumenten aus. Relativ oft wechselten EU-Bürger ihre Anbieter daher bei der Auto-Haftpflichtversicherung, aber auch bei Internetdiensten und bei Mobilfunk. Um die großen Preisunterschiede abzubauen, die bei manchen Produkten innerhalb der EU herrschen, plane Kuneva, den grenzüberschreitenden Onlinehandel zu erleichtern und das Verbraucherrecht zu harmonisieren.

www.pressetext.de

Kommunikation

Einkaufspsychologie: Wie verlasse ich das Möbelhaus ohne Kerzen?

Man will das eine, kommt aber mit einigen Produkten zusätzlich aus dem Kaufhaus - wer kennt das nicht? Mit klarem Kopf durch die Wohlfühlwelt mancher Möbelhäuser zu kommen, ist gar nicht so einfach. Denn diese arbeiten mit Verführungstricks. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken-Award 2019 – Die Finalisten: Der Name der Rose mit Seidensticker

Bis zur Verleihung des Marken-Award am 21. Mai in Düsseldorf stellen wir in…

Erster veganer Burger bei McDonald’s

Die Fast-Food-Kette McDonald's nimmt einen veganen Burger ins Sortiment auf. Ab Ende April…

Alibaba setzt auf Livestreaming für internationale Markenhersteller

Livestreaming in China boomt. Die Chinesen nutzen Videoübertragungen in Echtzeit via Internet, um…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige