Suche

Anzeige

Steigerung bei Besuchern und Ausstellern und uneinheitliche Prognosen

Die Online-Marketing-Düsseldorf hat nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr ihre Stellung als die Fachmesse für Werbung und Marketing im Internet bestätigt. 3400 Besucher (Vorjahr 3000) kamen am 20. und 21. August 2001 in die Düsseldorfer Messehallen 1 und 2, um das Angebot von 93 Ausstellern (Vorjahr 62) zu nutzen.

Anzeige

Die Messe war geprägt von den zurückliegenden Erfahrungen der New Economy, so der Messeveranstalter. Durch die realistische Sichtweise und Beurteilung von Geschäftsmodellen entwickelte sich eine sachliche und professionelle Arbeitsatmosphäre.

Bereits in zwei Jahren seien Internet und E-Mail die Plattformen für das B2B-Geschäft. Dieser Meinung waren über 80 Prozent der Fachbesucher der diesjährigen Online-Marketing in Düsseldorf. Der Marktforscher E-Mind Emnid führte am ersten Tag der Fachmesse für Werbung und Marketing im Internet eine Messebefragung durch. Danach favorisieren 52 Prozent ab dem Jahr 2003 E-Mail und 30 Prozent das Internet als die Medien, die künftig verstärkt zur Auftragserteilung zwischen Firmen genutzt werden.

Telefon und Fax werden nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Gegenwärtig, so die Expertenmeinung, lägen bei der Auftragserteilung im B2B-Bereich noch die klassischen Kommunikationswege Fax (41 Prozent) und Telefon (34 Prozent) auf den vorderen Plätzen.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten beurteilt nur jeder zehnte Fachbesucher die augenblickliche Situation der New Economy in Deutschland positiv. 30 Prozent schätzen die gegenwärtige Lage als schlecht ein, während die Mehrheit sich nicht festlegen lassen möchte.

www.online-marketing-duesseldorf.de
http://www.emnid.tnsofres.com

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige