Werbeanzeige

Start der Online Marketing Rockstars 2017: Hipster ohne Bargeld schauen sich Start-ups und Influencer an

© OMR 2017

Heute, am 2. und morgen am 3. März steigt in Hamburg das Online Marketing Rockstars Festival und die ganzen jungen wilden Online-Marketer sind schon super aufgeregt. Denn auch dieses Jahr kommen wieder Hochkaräter wie Casey Neistat nach Hamburg. absatzwirtschaft berichtet von dem Festival und zeigt jetzt schon, was Besucher im Vorfeld alles wissen sollten – und warum Bargeld dieses Mal überflüssig ist.

Werbeanzeige

25.000 Besucher, 200 Aussteller und mehr als 100 Speaker – bereits zum siebten Mal findet das Online Marketing Rockstars Festival statt. Während bei der Expo die Aussteller ihre Marketing-Produkte präsentieren, geben internationale Stars der Szene wie Gary Vaynerchuk oder Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson auf der Konferenz Inspiration, Tipps und spannende Ausblicke.

Alles ohne Bargeld

Dieses Jahr kommt man bei Garderobe, Expo und Aftershow Party komplett ohne Bargeld aus. Heißt: Man lädt eine Art Chip am Festival-Armband per Bargeld, EC- oder Kreditkarte auf (in Schritten von 10, 20, 50 und 100 Euro) und kommt damit an beiden Tagen ohne Scheine, Münzen und Warten aufs Rückgeld aus. Falls der Chip zwischenzeitlich doch leer sein sollte, kann man ihn zur Not wieder aufladen. Ist nach #OMR17 noch was drauf, bekommt man sein Geld es zurück.

Update: Kur nachdem die Massen die Halle stürmten, gab es auch schon die ersten Probleme mit den aufladbaren Chips. Bargeld scheint also doch nicht so oldschool zu sein.

Eine App für den richtigen Weg

Vor lauter Terminen, Speakern & Co. kommt man schon mal durcheinander. Deshalb gibt es wieder eine App für das Festival, um den Überblick zu behalten: Über das Menü in der oberen linken Ecke kommt man direkt zu den Punkten Partys, Side Events, Info, Partner und Ticket neu scannen. Auf der Startseite selber findet man die Bereiche Timetable, My Plan, Speaker, Aussteller und Map. Dazu sieht man unten die Social Feeds von Facebook, Twitter und Instagram, die sich regelmäßig aktualisieren und auf dem Laufenden halten.

Messestände  mit innovativen Ideen

Adobe ist auch in diesem Jahr wieder als Premium Partner dabei und hat sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Adobe zeigt bei den OMR17 die Power beider Clouds und verbindet die besten kreativen Ideen mit knallharten Analysen und Fakten. Beim Showcase „Create your Rockstar Ad“ können Besucher am Festival-Stand zeigen, wie erfolgreiches Marketing und kreative Ideen ineinander fließen. In der „Make it Area“ am Adobe-Stand kann man mithilfe der Creative Cloud die eigene Ad erstellen.

Start-ups für die Rockstars

Auf der OMR Expo wird in diesem Jahr die MediaMatch Lounge stehen, auf der sich die Startups präsentieren. Organisiert wird das Projekt vom Next Media Accelerator aus Hamburg, der gezielt Medien- und Marketing-Startups fördert. Es sind rund 50 Start-ups da, die aus Brasilien, Israel, den USA und anderen Ländern kommen. Am Freitag können dann drei Start-ups beim „3 Companies To Watch“-Slot neben Speakern wie Gary Vaynerchuk, Casey Neistat und Bruce Dickinson beweisen, was sie können – vor 5.500 Leuten. Dabei sind: Opinary, das Content Marketing mit Meinungstool macht, Marketplace Analytics, ein Tool für den Amazon-Erfolg und zu guter Letzt Talon.One: Die universelle API-Lösung zum Erstellen von Promotion Kampagnen.

Kommunikation

Mario Winter von Samsung über das brennende Smartphone: „In Deutschland hat die Marke keinen Schaden genommen“

Auf der Samsung Roadshow in Köln präsentierte Samsung seine Produktneuheiten. Eine wichtige Rolle spielt das Smartphone, das sich immer mehr zum Lifestyle-Produkt wandelt. absatzwirtschaft sprach mit Mario Winter, Director Marketing IT & Mobile Devices, welche Auswirkungen dieser Wandel auf die Marketingstrategie hat und wie der Fall der brennenden Akkus des Galaxy Note S7 die Markenwahrnehmung beeinflusste. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wer zahlt den Schaden, wenn das Auto von selbst fährt? BMW und Allianz wollen Standards für Haftungsfragen

Die Zukunft rollt an: Denn Systeme, die dem Fahrer die Arbeit erleichtern oder…

YouTube TV: Kampfansage ans Kabelfernsehen – oder nur ein weiteres Streaming-Angebot?

Mit einer Mixtur aus Streaming-Portal und Kabelfernsehen will YouTube TV in ein paar…

Nach Hass-Videos: Noch mehr Werbekunden gehen auf Distanz zu Youtube

Die Liste der Marken, die nicht mehr auf Youtube werben wollen, wird seit…

Werbeanzeige

Werbeanzeige