Suche

Werbeanzeige

Starbucks setzt seine agressive Strategie im Musikbereich fort

Kaffeeliebhaber können sich seit Ende Oktober in einigen US-Starbucksfilialen ihre CD maßschneidern lassen. Und dabei Kaffee trinken.

Werbeanzeige

Einem Bericht der New York Times zu folge ist das Pilotprojekt ein Schritt, die Produktpalette des weltweit expandierenden Kaffeehauses zu erweitern. Ein spezielles Computersystem, das in diesen Filialen eingerichtet wurde, ermöglicht es den Kunden die Musik selbst zusammen zu stellen, zu brennen und anschließend zu kaufen.

Im Auswahlmenü des Computerprogramms findet sich weniger Pop á la Britney Spears. Stattdessen wird Wert auf anspruchsvolle, jazzorientierte Musik gelegt, die man nicht auf Mainstream-Radiosendern hört. Starbucks setzt somit seine aggressive Marketingstrategie im Musikbereich fort. Bereits im Oktober schickte das Kaffehaus einen eigenen Radiosender über Satellit auf Sendung. Zuvor kündigte Starbucks mit der Veröffentlichung des Albums „Genius Loves Company“ von Ray Charles im Frühjahr dieses Jahres erstmals seine Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Plattenlabel Concord Records an, aus dem das Label Hear Music entstand. pte

www.starbucks.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige