Werbeanzeige

Staranalyst: iPhone 6c bringt Apple keinen Absatzschub

Präsentiert Apple bereits im Januar ein neues Smartphone?

Die Gerüchte verdichten sich: Anders als in den Vorjahren dürfte Apple bereits zu Jahresbeginn ein neues iPhone-Modell vorstellen – allerdings nur eine überholte Version des 4-Zoll-Modells. Zu viel sollten sich vor allem Apple-Aktionäre aber nicht vom neuen iPhone erwarteten, mutmaßt Piper Jaffray-Staranalyst Gene Munster– das Absatzpotenzial des neuen iPhones sei begrenzt

Werbeanzeige

Das neue Jahr  könnte für Apple-Fans ungewöhnlich ereignisreich beginnen: Statt den üblichen, neun Monate langen Countdown bis zum alljährlichen iPhone-Launch im September gemächlich einzuläuten, könnte 2016 mit einem Paukenschlag beginnen.

Wie das chinesische Blog Techweb erfahren haben will, will Apple bereits im Januar ein neues Smartphone präsentieren, das dann im Februar als 4 Zoll  großes iPhone 6c in den Handel kommen und in erster Linie Kunden, die sich für kleinere Smartphones interessieren, einen Kaufanreiz bieten soll.

Piper Jaffray: iPhone 6c sorgt für keine neuen Verkaufsimpulse

Der stets gut informierte KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo stimmt der Prognose in Grundzügen zu und sagt einen Launch des neuen, kleinen iPhones im ersten Quartal voraus. Die eigentliche Innovation der 6s-Serie, das drucksensitive Display 3D Touch, wird dem iPhone 6c allerdings wohl ebenso vorenthalten bleiben wie eine 12-Megapixel-Kamera, mutmaßt Analyst Kuo, der mit einem Einstiegspreis zwischen 400 und 500 Dollar rechnet.

Am oberen Ende der Preisspanne würde das iPhone 6c allerdings so viel kosten wie das aktuelle 4-Zoll-Modell 5s, das für den immer noch recht stolzen Preis von 499 Euro in der Einstiegsversion mit 16 GB angeboten wird. Staranalyst Gene Munster von Piper Jaffray, der nach Indikationen aus der Zuliefererkette einen Launch des iPhone 6c ebenfalls für plausibel hält, glaubt daher nicht, dass das neue iPhone großartige Absatz-Impulse setzen kann.

Gene Munster: Nur wer ein 4 Zoll-iPhone besitzt, wird zum iPhone 6s greifen

Nur 20 Prozent der befragten Nutzer signalisierten nach einer Umfrage der Investmentbank überhaupt Interesse am 4 Zoll großen iPhone. Und es könnten am Ende noch weniger werden: „Die 20 Prozent dürften dadurch zustande kommen, dass entsprechend viele Nutzer noch ein 4-Zoll großes altes  Modell besitzen.

Wer aber einmal auf 4,7 Zoll großes iPhone upgegradet hat, wird kaum mehr wieder zurückgehen“, sieht Munster wenige Verkaufsargumente für ein iPhone 6c. Außer: „Apple hat dann seine iPhone-Linie durchgehend aktualisiert.“ Das 19 Monate alte iPhone 5s, das aussieht wie das 31 Monate alte iPhone (Launch: September 2012), wirkt mit seinem 2013er-Modell tatsächlich wie ein Fremdkörper.

Für den wertvollsten Konzern der Welt bleibt Munster dennoch weiter optimistisch: Der Piper Jaffray-Analyst hatte sein Kursziel für die Apple-Aktie nach der jüngsten Quartalsbilanz Ende Oktober auf 179 Dollar angehoben. Das entspräche einem Kurspotenzial von immerhin 50 Prozent. Die Apple-Aktie hat 2015 ein Auf und Ab hinter sich und notiert aktuell nahezu auf dem Vorjahresniveau.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bits & Pretzels 2016: die Bilder vom Auftakt des Gründer-Events zum Oktoberfest

Silicon Valley-Spirit meets Oktoberfest-"Sprit": Mit dieser gewagten Kombination haben die Macher des Münchner…

Die neue Marketing-Frau bei Nestlé Deutschland: Jolanda Schwirtz folgt auf Lars Wöbcke

Bei Nestlé stehen Veränderungen an: Marketing- und Kommunikationschef Lars Wöbcke geht. Es folgt:…

Bits & Pretzels 2016: Kevin Spacey über Start-ups, Zielstrebigkeit und die Zukunft von Virtual Reality

Auf der diesjährigen Bits & Pretzels, das dreitägige Gründerevent für Startup-Enthusiasten,dass während des…

Werbeanzeige

Werbeanzeige