Suche

Anzeige

Springer & Jacoby-Schwester Grafitti geht von Hamburg weg

Die Dialog-Marketing-Agentur Grafitti mit Stammsitz in München wird ihr Büro in Hamburg schließen und das noch verbliebene operative Geschäft nach München verlagern.

Anzeige

Das berichtet
der Hamburger Informationsdienst „New Business“
in seiner Print-Ausgabe vom Montag, den 6. Mai 2002. Zu den in
Hamburg betreuten Kunden zählen unter anderem die Deutsche Telekom
und der Zigaretten-Konzern Reemtsma, die übrigens auch beide auf der
Kundenliste von Springer & Jacoby stehen. Von der Grafiiti-Schließung
in Hamburg sind knapp 20 Mitarbeiter betroffen.
Damit steht Springer & Jacoby nicht allein da: Auch BBDO Interactive hat sein Berliner Büro zu gemacht, wobei acht Mitarbeiter von Düsseldorf aus weiter arbeiten und nur vier Mitarbeiter entlassen wurden. Das bestätigte BBDO Kommunikationschef Thomas Huber absatzwirtschaft-Online. Derzeit stellen Deutschlands Agenturen verstärkt Überlegungen an, wie sie mit vernünftiger Standortpolitik Geld sparen können.

Bei Grafitti werde es aber darüber hinaus laut New Business auch zu einer Neuordung der
Gesellschafter-Verhältnisse kommen. Derzeit liegen 35 Prozent
der Grafitti-Anteile bei der Hamburger Agentur Brand Factory, die
wiederum mehrheitlich Reinhard Springer, Konstantin Jacoby sowie
weiteren leitenden Springer & Jacoby-Mitarbeitern gehört. Die
restlichen 65 Prozent hält noch Grafitti-GF Holger Kalvelage. In Kürze sollen entweder Springer & Jacoby oder die Interpublic-Tochter Draft die
Mehrheit an Grafitti übernehmen. Die US-Agentur-Holding Interpublic
ist auch mit einer qualifizierten Minderheit an Springer & Jacoby
beteiligt.

www.new-business.de

Kommunikation

Tik Tok-Hype: diese App lässt Teenager durchdrehen

Man muss nicht alles verstehen: Welche App erreicht über eine halbe Milliarde Nutzer mit Videoschnipseln, in denen Teenager so tun, als würden sie Popsongs nachsingen? Facebook? Instagram? Snapchat? Weit gefehlt! Tik Tok ist die App der Stunde – zumindest für Jugendliche. In Deutschland bis zur Übernahme als Musical.ly bekannt, explodiert die Viral-App unter dem neuen Besitzer Bytedance vor allem in Asien weiter – und fasziniert die werbertreibende Wirtschaft. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige