Suche

Anzeige

Sprechende Fenster – Audio-Werbung erfindet sich neu

Ein Bahnfahrer will ein paar Minuten gegen ein Fenster gelehnt dösen und plötzlich redet die Scheibe mit ihm. Stimmen im Kopf? Verrückt geworden? Nein, eine neue Werbetechnologie und eine echte Innovation des Audiowerbeformts. Die Agentur BBDO hat diese für Sky Deutschland entwickelt und vorgestellt. Was hinter der Technologie steckt und welche Zukunft sie hat:

Anzeige

Anfang des Monats hat Sky für ordentliches Aufsehen gesorgt. Die Düsseldorfer Agentur BBDO hat für den Bezahlsender eine neuen Werbeform entwickelt. „Bone Conduction“ nennt sich die Technologie, die es ermöglicht, dass Fahrgäste, wenn sie sich im Zug gegen ein Fenster lehnen, Audio-Werbung exklusiv hören.

Entstanden ist folgender Spot:

Angesprochen werden vor allem Pendler, die ganz entspannt ein Nickerchen machen wollen. Plötzlich spricht die Scheibe. Die einen glauben an Stimmen im Kopf, die anderen fühlen sich an Science Fiction oder George Orwells 1984 erinnert.

Was hinter dem Phänomen steckt

„Bone Conduction“ oder zu deutschen „Knochenschall“ ist ein altes akustisches Phänomen. Es ist unter anderem dafür verantwortlich, dass Menschen ihre eigene Stimme anders wahrnehmen als ihr Umfeld. Selbst hört man eine Mischung aus über die Luft übertragene Schallwellen von außen und den eigenen Knochenschall, während das Umfeld nur die über die Luft übertragenen Wellen vernimmt.

Am besten erklärt wird das Phänomen durch ein Stimmgabelexperiment. Schlägt mein eine Stimmgabel an und setzt diese auf der Schädeldecke ab, hört man die Schwingungen deutlich, obwohl das Mittelohr nicht genutzt wurde.
Bisher fand die Technologie bei Gehörlosen und beim Tauchsport Anwendung. Für die Werbung für Sky werden Audiosignale in hohen Frequenzen über das Zugfenster gesendet. Diese sind nicht über den Luftschall hörbar, werden aber im Kopf als Kopfschall wiedergegeben. Das führt dazu, dass nur die Person, die sich gegen das Fenster lehnt den Spot hören kann, die Mitreisenden aber nicht.

Zukunft der Technologie

Bisher wurde die Technologie nur zu Testzwecken genutzt. Der Youtube-Spot ist in diesem Rahmen entstanden. Fest steht aber, dass die Technologie in den Zügen der Deutschen Bahn getestet wurde. Ob die Deutsche Bahn diese Technologie als Angebot für Werbekunden zulassen will ist bisher nicht bekannt.

Die Düsseldorfer Werbeagentur BBDo stellt die Technologie „Bone Conduction“ beim Internationalen Kreativ-Festival in Cannes im Juni dieses Jahres vor. BBDO hat damit eine Technologie entwickelt, die den Kunden ganz neue Werbeformate bietet. Speziell für Audio-Werbung ließen innovative Konzept lange auf sich warten.

BBDO-Sprecher Ulf Brychcy stellte gegenüber BBC klar, dass er damit bald durchstarten will: „Wenn unser Kunde Sky Deutschland einverstanden ist, wollen wir das neue Medium sobald wie möglich starten.“ Dann wird sich zeigen, ob sich das Format durchsetzt. Die ersten Kundenmeinungen sind gespalten. Die einen sind begeistert, andere geben an, dass sie sich gestört fühlen würden oder fürchten sogar gesundheitliche Folgen.

Digital

Mit Tim Höttges, Dorothee Bär & Jan Böhmermann: So sieht das Programm der Digitalmesse Dmexco aus

Endlich ist es da: Die Dmexco-Veranstalter haben das Programm für die Digitalmesse veröffentlicht. Neben zahlreichen Branchengrößen von Google über Facebook bis Telekom sind auch prominente Gesichter vor Ort. So wird Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ebenso auf der Bühne zu sehen sein wie Dorothee Bär. Die Staatsministerin für Digitalisierung spricht über das digitale Denken in Deutschland. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sollte im Marketing-Mix nicht fehlen: Der lange Erfolg des Branded Content

Unterhaltender und informativer Inhalt, keine marktschreierische Produktvorstellung, sondern nur ein dezenter Hinweis oder…

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige