Suche

Werbeanzeige

Sportschuhe und Autos punkten – Popups fallen durch

Sportschuhhersteller und große internationale Automarken sind die besten TV-Werbespotproduzenten. Bei den Werbeformen steht die Produktprobe im Abstand hoch im Kurs. Die Trendagentur tfactory befragte 900 Jugendliche und junge Erwachsene zu ihren persönlichen Präferenzen.

Werbeanzeige

Der Erhebung zufolge erfreut sich die Werbung in Printprodukten, vor allem Gratispostkarten und Zeitschriften großer Beliebtheit. Insbesondere weibliche Jugendliche und die Elf-bis 14-Jährigen bevorzugen diese Form von Werbung. Skeptisch verhalten sich die Befragten gegenüber Werbeformen per SMS und Popups im Internet. 80 Prozent der Jugendlichen bezeichnen Werbe-SMS als penetrant und 90 Prozent sind von Popups genervt. 60 Prozent der Befragten sind durch Popups so negativ beeinflusst, dass sie das Produkt absichtlich nicht kaufen.

„Unpersonalisierte Direktwerbeformen sind besonders unbeliebt, da sie wie SMS-Direktwerbungen in die Privatsphäre der Jugendlichen eingreifen“, erklärt Philipp Ikrath, Studienleiter von tfactory. Für Jugendliche seien nicht Werbungen, die Produktvorteile versprechen interessant, sondern Spots, die humorvolle und nette kleine Geschichten erzählen. Im Unterschied zu früher seien sich die Jugendlichen heutzutage der Funktionen der Werbung sehr wohl bewusst, was zu einer geringeren Werbeskepsis führe.

„Ausschlaggebend bei der Wahrnehmung der Spots sind der Lebenskontext und die Lebenshaltung. Das Alter verläuft meist lediglich zeitgleich mit solchen Komponenten“, warnt Stefan Vogler, unabhängiger Markenexperte, vor einem Denken in Altersgruppen. Zielführend sei Werbung bei Jugendlichen dann, wenn sie spannend, humorvoll, glaubwürdig und vor allem unterhaltend ist. Laut seinen Angaben werde es in den nächsten Jahren eine Reihe von neuen Werbeformen im Bereich der Straßenwerbung oder Point of Sale geben. pte

www.tfactory.com

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige