Suche

Werbeanzeige

Sportscheck baut seine Online-Systemlandschaft um

Innerhalb der nächsten 18 Monate will Sportscheck, führender Sportfachhändler Deutschlands, seine Online-Systemlandschaft umbauen. Diese bildet das Rückgrat des Webshops Sportscheck.com. Ziel ist es, dem Kunden künftig kanalgerechte Produktinformationen, ausgefeilte Navigationsinstrumente und verbesserte Suchfunktionen zu bieten.

Werbeanzeige

Durch den Umbau des Webshops soll das Know-how aus den Bereichen Filialgeschäft, Katalog, Online und mobiler Handel in ein übergreifendes Multichannel-System einfließen. „Wir pflanzen somit die Multichannel-DNA aus dem Webshop, unserer größten Filiale, in jeden
Vertriebsprozess, der bei SportScheck läuft“, so Guido Jaenisch, Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Controlling, IT, Organisation und Logistik.

Sportscheck-Kunde soll von hochmoderner Datenbasis profitieren

Als ein praktisches Beispiel das aus dem Systemumbau resultieren soll, nennt Sportscheck den „Multichannel-Produktfinder“. Dieser soll es Kunden ab 2014 ermöglichen, sofort zu sehen, auf welchem Weg ein Wunschprodukt am schnellsten erhältlich und in welcher Menge es noch
vorrätig ist, ob in der Filiale oder online. Darüber hinaus will Sportscheck die Produktbeschreibungen redaktionell aufbereiten und die Produktinformationen direkt auf den Kunden zuschneiden. „Jeder Online-Besucher von Sportscheck.com erhält in rund 18 Monaten seinen persönlichen Webshop. Das ist nur eine von vielen Neuerungen, die SportScheck zu einem einzigartigen Multichannel-Sportfachhändler machen sollen. Wir werden online wie offline noch informativer und serviceorientierter, indem wir alle unsere Kanäle optimal vernetzen und so einen stärkeren Mehrwert für den Kunden generieren“, sagt Jürgen Habermann, Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlich unter anderem für die
Bereiche E-Commerce, Stationär- und Versandhandelsvertrieb.

Der erste Schritt: eine ganzheitliche Sportequipment-Datenbank

Konkret soll im ersten Schritt eine ganzheitliche Sportequipment-Datenbank entstehen. Aus dieser können Produktinformationen anschließend kanaloptimiert abgerufen werden. Das soll den
Unterhalt von getrennten Systemen ersparen und Informationen bündeln, die alle 20 Minuten aktualisiert werden können. Wesentlich am Erfolg dieses Projekts beteiligt sei laut Sportscheck der Otto Group interne IT-Dienstleister Group Technology Partner (GTP). „Gemeinsam mit
SportScheck gestalten wir die Zukunft im E-Commerce Umfeld und haben mit dem modifizierten Shop die Grundlage gelegt“, erläutert Maren von Nordeck, Abteilungsleiterin E-Commerce Projektsteuerung bei GTP.

Kommunikation

Werbeagentur Dojo veröffentlicht verrückten Anti-Influencer-Rap mit vielen Influencern, um Klamotten zu promoten

Ein Video gegen die Influencer-Hysterie gespickt mit prominenten Vertretern dieser Szene? Das Musikvideo der Berliner Werbeagentur Dojo setzt diese Idee um und stellt eine neue Modekollektion mit dem Namen „Defluencer" vor. Veröffentlicht wurde die schräge Werbekampagne passend zum Abschluss der Berliner Fashion Week. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Netflix-Quartalsbilanz: Streaming-Pionier steigt zum 100 Milliarden-Dollar-Koloss auf

Der Hollywood-reife Traumlauf geht weiter: Netflix konnte erneut die Erwartungen der Wall Street…

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste…

Luxus-Suite gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus…

Werbeanzeige

Werbeanzeige