Suche

Anzeige

Sportfachhändler sorgt für einheitliches Produktinformations-Management

Bei Sportscheck verantwortet seit kurzem die Info AG die Einführung und den Betrieb der SAP-Systeme sowie ausgewählter weiterer Systeme. Dadurch unterstützt der ITK-Dienstleister die Strategie des Sportartikelhändlers, eine einheitliche Plattform für alle Vertriebskanäle zu schaffen. SportScheck kann damit sein Sortiment sowohl im Internet, im Mobile Shop, im Katalog als auch in den 16 Filialen anbieten.

Anzeige

„Wir schaffen mit SAP die Basis für ein einheitliches Produktinformationsmanagement“, sagt Guido Jaenisch, Geschäftsführer bei Sportscheck. Das Know-how aus den Bereichen Filialgeschäft, Katalog, Online- und Mobile-Handel fließe in ein übergreifendes Multichannel-System. Für den Kunden würden sich dadurch kanalgerechte Produktinformationen, ausgefeilte Navigationsinstrumente und verbesserte Suchfunktionen ergeben.

Ressourcenplanung und Kundenpflege

Um die Multichannel-Strategie von Sportscheck zu unterstützen, wird durch die Info AG mit SAP eine Standardsoftware für die Ressourcenplanung (ERP) und Kundenpflege (CRM) sowie für die Data-Warehouse-Anwendung SAP-BI und SAP-PI zum Datenaustausch zwischen SAP und Fremdsystemen eingeführt und betrieben. Diese sollen künftig losgelöst von der Otto Group, dem Mutterkonzern von Sportscheck, betrieben werden. Die Bereitstellung der Entwicklungssysteme sowie der Systeme zur Qualitätssicherung erfolgte bereits Anfang November, die Bereitstellung der Produktionssysteme folgt Mitte 2013.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige