Suche

Anzeige

Spezialisierte Archivierungssysteme ordnen Unternehmensfilme

Ritter Sport zeigt in einer Schokoausstellung die Unternehmensgeschichte über alte Filme. Spezielle Archivierungssysteme helfen, die rund 500 Unternehmensdokumente aufzubewahren und zu ordnen.

Anzeige

Seit 2003 präsentiert Ritter Sport seine Schokoausstellung in Waldenbuch. Unter dem Motto „Die Welt der Schokolade erleben“ können die Besucher Fragen nachgehen, etwa nach dem Ursprung der Schokolade, des Kakaos und wie es zur quadratischen Form der Schokolade aus Baden-Württemberg kam. Dazu nutzt die Firma auch Unternehmensfilme.

„Ohne eine professionelle Archivierung und Verschlagwortung hätten die sehr alten Werbefilme aus unserem rund 500 Filme umfassenden Material nicht so schnell gefunden und in die Ausstellung integriert werden können“, erklärt Maria Jung-Czurgel, Managerin im Unternehmensmarketing bei Ritter Sport. Die Mitarbeiter hätten schon ungefähr gewusst, welche Szenen sie gerne in der Ausstellung zeigen würden, aber niemand habe gewusst, auf welchen Bändern sie sich befanden.

Ritter Sport wandte sich deshalb an das auf Filmarchivierung spezialisierte Unternehmen Newcom. Hier sichteten Experten das Material, unterteilten es in Szenen, und verknüpften es dann mit Schlagworten. Dazu prüft ein Szenenerkennungsprogramm automatisch die Filme und bietet Schlüsselszenen für die Zuordnung zu aussagekräftigen Bezeichnungen an. Um in der Masse dann mit wenigen Anhaltspunkten den gewünschten Content, also filmischen Inhalt, zu finden, helfen spezialisierte Archivierungssysteme, etwa bei der Verschlagwortung einzelner Szenen.

Das System ist so ausgestattet, dass es die entsprechende Szene selbst dann findet, wenn nicht genau das Schlagwort eingegeben wird, das zuvor bei der Zuordnung per Hand gewählt wurde. In der Suchmaske kann dann beispielsweise nach Themen der gewünschte Content gesucht werden. „Die Software erkennt Synonyme und ist selbstlernend“, teilt der Anbieter mit.

Ein weiterer Pluspunkt der Archivierung für Ritter Sport sei, dass alle Filmmaterialien von dem Holzgerlinger Unternehmen auf ein weltweit genormtes Digital-Format überspielt werden, wodurch gewährleistet sei, dass sie sich auch langfristig und international wiedergeben lassen. Der Timecode des Originals bleibe dabei erhalten. Das mache es zusätzlich leichter, Szenen und Filme wieder zu finden. Denn wenn bekannt sei, dass die Szene von Minute eins, Bild 16 bis Minute 2:30, Bild 22 gesucht wird, könne dies in die Suchmaske eingegeben und gefunden werden.

www.newcom-info.de/

Kommunikation

Neuer Sommertrend JOMO: New York Times hat Strategie gegen Smartphone- und Internetsucht gefunden

Natürlich will das pralle Leben am Strand, im Freibad und im Pool wieder Instagram-gerecht festgehalten werden, gerade bei diesem Sommer. Nun will die New York Times einen neuen Trend ausgemacht haben: JOMO. Darunter versteht man den „jüngeren, gut meinenden Cousin von FOMO“ und steht für „Joy of missing out“, zu deutsch: die Freude, etwas zu verpassen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Sommertrend JOMO: New York Times hat Strategie gegen Smartphone- und Internetsucht gefunden

Natürlich will das pralle Leben am Strand, im Freibad und im Pool wieder…

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige