Soziale Suche in Online-Strategie einbeziehen

News „Eindeutige Empfehlungen aus dem persönlichen Netzwerk spielen in Zukunft eine immer größere Rolle in der Suchmaschinenoptimierung“, sagt Curt Simon Harlinghausen, Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Unternehmen müssten Social-Media-Aktivitäten in die Strategie mit einbeziehen. Eine wichtige Dimension sei die soziale Suche. Sie definiere die Relevanz von qualitativen Inhalten neu, denn Inhalte würden in Zukunft eine noch größere Rolle spielen.

Werbeanzeige

Mit dem jetzt erschienenen Leitfaden „Social Search“ führt der BVDW in die Welt der sozialen Suche ein. Auf rund 40 Seiten liefert die Fachpublikation die Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Umfeld von Social Media. Die 13 Autoren greifen konkrete Handlungsempfehlungen, Definitionen über den Einfluss von Social Signals und Lösungen für die richtige Strategie auf. Insgesamt 25 Praxistipps für Unternehmen und eine Übersicht der Optimierungsmaßnahmen für Social-Media-Profile runden den Leitfaden ab.

Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit notwendig

„Sehr oft werden SEO und Social Media getrennt betrachtet. In unserem Gemeinschaftsprojekt möchten wir Unternehmen aufzeigen, wie bedeutsam Social Search als Bestandteil der gesamten Online-Strategie und ein integratives Zusammenarbeiten der betrauten Abteilungen ist“, betont Christian Vollmert, Leiter der Unit Search der Fachgruppe Performance Marketing im BVDW. Social-Media-Aktivitäten müssten immer auch aus Sicht des Suchenden gesehen werden, um als Erfolgsfaktoren für eine gute Platzierung gelten zu können.

Zu den Autoren zählen namhafte Experten für Suchmaschinenoptimierung und Social Media: Hans J. Even (TWT Interactive), Daniel Goihl (Jungmut), Curt Simon Harlinghausen (Akom360), Niels Hinnemann und Tobias Jungcurt (Soquero), Ulf Marx (Effective Traffic), Maik Metzen (AKM3), Michael Pütter (Puetter), Simone Mitterer und Florian Schießl (LBi Germany), Markus Vollmert (Luna-park) sowie Nick Zwar (Ranking Check).

Inhalte des Leitfadens

Die Publikation gibt konkrete praktische Tipps, liefert eine Übersicht der wichtigsten Social-Media-Plattformen und behandelt außerdem die folgende Themen: Effekte und Messbarkeit von Social Signals; Einsatz von Social Plug-ins und Social-Media-Elementen; Ziele und Bausteine zur Umsetzung einer Social-Search-Strategie; wertvoller Content und seine gezielte Verbreitung; die richtigen Schritte für den Linkaufbau; von Kommunikation und wechselseitigen Beziehungen in der Markenbildung; Nachhaltigkeit von Optimierungsmaßnahmen. Erhältlich ist der Leitfaden im Onlineshop des Verbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

So viel verdient man bei Google

Nach wie vor steht Google an der Spitze der beliebtesten Arbeitgeber. Aber nicht allein nur das Arbeitsklima und die innovative Atmosphäre scheinen diesen Ruf zu belegen, sondern offenbar auch die Gehaltssituation. Wie Zahlen von Glassdoor, wo Mitarbeiter anonym ihren Verdienst melden können, zeigen, entlohnt Google auch gut. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

So wird smarter Service für Führungskräfte zum Erfolgsfaktor

Bis 2020 werden weit über 200 Milliarden Smart Devices an das Internet angebunden sein, schätzt das internationale Marktforschungsunternehmen Gartner. Produkte…

Super-Bowl-Werbeplatz: Diese Marken zahlen 4,5 Millionen US-Dollar

Das größte US-Fernseh-Sportevent, der Super Bowl, erreicht Millionen von Zuschauern weltweit. 2015 sind jahrelange Kunden aber nicht vertreten, denn der…

So viel verdient man bei Google

Nach wie vor steht Google an der Spitze der beliebtesten Arbeitgeber. Aber nicht allein nur das Arbeitsklima und die innovative…

Werbeanzeige