Suche

Werbeanzeige

Sonniges Klima für Couponing im Tourismus-Bereich

Couponing-Portale bieten Unternehmen aus dem Tourismus-Bereich ein großes Vertriebspotenzial: 53,8 Prozent der Deutschen wollen in diesem Sommer verreisen, jeder Vierte (25,9 Prozent) von ihnen bucht seinen Urlaub im Internet und jeder Fünfte (21,1 Prozent) kennt Reise-Gutscheine von Couponing-Portalen. Diese Werte ermittelte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Im Auftrag des Couponing-Portals Dailydeal befragte sie 1 000 deutsche Verbraucher zu ihrem Buchungsverhalten bezüglich des Sommerurlaubs 2012. Kunden derartiger Portale erkennen in diesem Angebot zu 46,5 Prozent eine „Alternative zur klassischen Reisebuchung im Internet“.

Werbeanzeige

Die Umfrage zeigt weiter, dass die positive Einschätzung der Couponing-Portale weniger an der möglichen Preisersparnis, sondern vielmehr am Empfehlungscharakter der Deals liegt: Den Nutzen sehen 67,5 Prozent der Befragten darin, neue Angebote kennenzulernen. Nur für jeden Zweiten (53,3 Prozent) spielt der Preisvorteil von Rabattgutscheinen gegenüber „klassischen“ Anbietern im Internet eine Rolle. Dailydeal-Gründer Fabian Heilemann erklärt: „Die GfK-Umfrage zeigt, dass wir mit den von uns beworbenen Angeboten voll im Trend Zeit liegen. Die Nachfrage nach Reise-Gutscheinen gerade für den mitteleuropäischen Raum ist im Jahr 2011 erheblich gestiegen.“

Jeder dritte Deutsche (29,8 Prozent) wird der Verbraucherbefragung zufolge im Sommer nur eine Woche oder einige Tage verreisen. Urlaubsziel Nummer eins ist Deutschland (26,1 Prozent), beliebt sind besonders die Strände an Ostsee (7,5 Prozent) und Nordsee (5,3 Prozent) sowie das Bundesland Bayern (4,1 Prozent). Und auch Österreich (5,2 Prozent), die Niederlande (2,0 Prozent), Frankreich (1,8 Prozent), die Schweiz (0,7 Prozent) und Polen (0,5 Prozent) finden sich in den Top-20 der beliebtesten Reisedestinationen.

www.dailydeal.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige