Suche

Anzeige

Softwaregeschäft erlebt leichten Aufschwung

Oracle macht der IT-Branche nach Informationen des Handelsblatts Mut. Danach ist der Gewinn des US-Softwareherstellers im zweiten Geschäftsquartal bis 30. November um 12,5 Prozent auf knapp 1,46 Milliarden Dollar gestiegen. Zudem sei der Umsatz um vier Prozent auf 5,86 Milliarden Dollar gewachsen.

Anzeige

Das Umsatzplus sei vor allem auf die im Vergleich zu vorigen Quartalen erstmals wieder gestiegenen Erlöse mit Software-Lizenzen um zwei Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar zurückzuführen. Einnahmen aus Updates und Service-Leistungen hätten um 14 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar zugelegt.

Auffällig sei, dass nach Angaben von Oracle Unternehmen aller Branchen wieder investiert hätten. „Die Ergebnisse zeigen, dass der Markt angezogen hat“, bestätige auch Thomas Becker, Analyst bei der Commerzbank. Allerdings befinde sich das Wachstum immer noch auf niedrigem Niveau.

Die Amerikaner seien in den vergangenen Jahren durch Übernahmen rasant gewachsen und lägen bei Unternehmenssoftware auf Platz zwei hinter dem deutschen Konzern SAP. Um das Datenbankgeschäft zu stärken, habe Oracle zuletzt den Kauf des amerikanischen Großrechnerspezialisten Sun Microsystems angekündigt, doch stünden dem Abschluss der Übernahme noch Bedenken der EU-Kommission im Weg.

www.handelsblatt.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige