Suche

Werbeanzeige

Social Media Outsourcing: Wie Sie die passenden Partner finden – und was Sie auf keinen Fall auslagern sollten!

"Do what you can, do best and outsource the rest!", machen Sie selbst was Sie am besten können und lagern Sie den Rest aus. Dahinter steht eine alte Weisheit, denn wenn Sie alles alleine machen wollen, kommen Sie auf keinen grünen Zweig und haben zu viele Baustellen gleichzeitig! Das Auslagern von Arbeiten kann Ihnen also gute Dienste leisten und Ihr Business damit schneller wachsen lassen. Ich möchte Ihnen am Beispiel Social Media Marketing aufzeigen, was Sie beim beachten müssen und auf welchen Plattformen Sie die passenden Leute finden.

Werbeanzeige

Kann man Social Media Arbeiten auslagern?

Ich werde oft gefragt, ob es Sinn macht, Social Media Arbeiten auszulagern oder nicht. Arbeiten in diesem Umfeld stehen schließlich immer in direktem Zusammenhang mit Ihrer persönlichen Identität oder Ihrer Marke, und das ist ein sensibles Thema.

Sollten Sie deshalb auf die Möglichkeiten des Outsourcings verzichten? Nein, natürlich nicht generell! Sie müssen sich nur gut überlegen, welche Aufgaben sich sinnvollerweise an andere übertragen können und wollen. Haben Sie vielleicht jemanden in der eigenen Organisation, der Sie unterstützen kann? Umso besser, dann holen Sie diese Verstärkung ins Boot, bevor Sie extern gehen.

Wenn Sie nun jemandem eine Aufgabe übertragen (egal ob intern oder extern), muss diese Person auch die notwendigen Kompetenzen erhalten, um Verantwortung tragen zu können. Sie schicken ja auch nicht einen Schauspieler zu einem Event, der sich als Sie ausgibt und dauernd die Regie fragt, was er jetzt sagen soll.

Social Media Buzz

Faustregel: Lagern Sie nicht die Beziehungspflege und Interaktion aus!

Sicherlich betreiben Sie Social Networking nicht nur zum Spaß, sondern um damit eine Wirkung zu erzeugen und Beziehungen zu pflegen. Daher wissen Sie selbst, dass der erste Eindruck entscheidend ist! Sie sollten deshalb auf keinen Fall die persönliche Beziehungspflege auslagern, sondern vor allem diejenigen Arbeiten, welche eher standardisiert und unpersönlicher Natur sind.

Das Ziel ist es nicht, dass Sie sich aus den sozialen Netzwerken ausklinken und alles jemand anderem übertragen – ganz im Gegenteil! Es geht darum, dass Sie sich auf die wesentlichen Aspekte des Netzwerkens konzentrieren können, und dabei effizienter und effektiver arbeiten.

Über den Autor: Reto Stuber ist Schweizer und lebt in New York. Er ist Autor des Bestsellers „Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, XING und Co.“ . Sein Unternehmen bietet Social Media Dienstleistungen für deutsche und internationale Kunden in den Bereichen Online Marketing und soziale Medien an.

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige