Suche

Anzeige

Social-Media-Monitoring ist noch ein zartes Pflänzchen

Deutsche Unternehmen messen den Themen Social-Media-Marketing und -Monitoring generell eine große Bedeutung bei. Das ergab eine kleine Umfrage von Pepper unter 56 Unternehmen. Zwei Drittel der befragten Unternehmen vermarkten sich und ihre Produkte bereits über Social-Media-Kanäle, wohingegen die gezielte Auswertung von Inhalten aus sozialen Netzwerken von nur 28,6 Prozent der befragten Unternehmen Social-Media-Monitoring betrieben wird.

Anzeige

Es dient den Unternehmen hauptsächlich zur Wettbewerbsbeobachtung, aber auch zur Marktforschung und Identifizierung von Trends. Von den Befragten, die Social-Media-Monitoring betreiben, machen das fast alle (92,6 Prozent) selbst, also ohne die Hilfe externer Dienstleister. Gut die Hälfte der Teilnehmer ist zufrieden mit dem Erfolg ihrer Social-Media-Monitoring-Aktivitäten, nur 6,3 Prozent sind damit unzufrieden.

Ein IT-gestütztes Monitoring-System nutzen drei Viertel der Unternehmen, wobei hier der manuelle Analyseaufwand trotzdem noch bei mindestens 50 Prozent liegt. Die Unternehmen, die bislang auf eine Software-gestützte Analyse verzichteten, gaben als Gründe dafür die Auswahl eines geeigneten Tools, den Erfolgsnachweis sowie mangelnde Erfahrung an. Allerdings halten 65 Prozent dieser Unternehmen das Thema für wichtig, auch wenn sie selbst noch keine Monitoring-Aktivitäten betreiben.

Gemeinsam mit der Universität Augsburg und der B.I.G. Business Intelligence Group aus Berlin initiierte die internationale Marketing- und Kommunikationsagentur Pepper die Studie, um herauszufinden, inwieweit Unternehmen bereits Social-Media-Marketing und -Monitoring betreiben. Die Studie wurde im September als Online-Befragung mit ausgewählten Entscheidern aus Marketing, Vertrieb und Geschäftsführung durchgeführt. Die am stärksten vertretenen Branchen waren das Dienstleistungsgewerbe und die herstellende Industrie. Über ein Viertel der befragten Unternehmen beschäftigt mehr als 5 000 Mitarbeiter.

Einen ausführlichen Artikjel zum Social Media Monitoring-Prozess gibt es unter www.marketingit.de/wissen.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige