Suche

Werbeanzeige

Social Media-Aktivitäten mit „Webalyzer“ beobachten

Interactivelabs, Spezialist für Analysen und Recherchen in Sozialen Netzwerken im Internet, launchen mit „Webalyzer“ ein internationales Monitoring-Tool für Social Media. Diese Lösung untersucht nach Herstellerangaben Verbrauchermeinungen auf Web 2.0-Portalen in 28 Sprachen für Unternehmen, Marken, Produkte und Dienstleistungen.

Werbeanzeige

Zu den Daten-Quellen des Webalyzers gehöre das gesamte Spektrum an Social Media-Websites wie beispielsweise Foren, Weblogs, Twitter, Facebook, Youtube etc. Das neue Angebot richte sich an Werbetreibende, PR- und Werbeagenturen, die quantitative und qualitative Ergebnisse nahezu in Echtzeit zu frei wählbaren Begriffen und Begriffsketten bekommen. Das Besondere am Webalyzer sei, dass Nutzer ihre Recherchen über das internetbasierte Tool bereits ab 200 Euro monatlich selbstständig planen, steuern und auswerten können.

Die Software ermögliche sprachübergreifende Recherchen und somit auch, internationale Ergebnisse zu vergleichen. Wichtige Multiplikatoren, Autoren oder Communities würden dabei automatisch von der Software identifiziert. Insgesamt biete Interactivelabs sechs individuelle Produkte für unterschiedliche Ansprüche an das Monitoring und die Analyse. Neben dem Monitoring-Dashboard (Online Self-Service) gebe es für komplexere Analysen eine persönliche Beratung sowie ein individuelles Monitoring, das durch ein Spezialisten-Team der Firma durchgeführt werde.

„Wir sind stolz, mit dem Webalyzer unseren Kunden ein hochwertiges internationales Monitoring-Tool für Social Networks bieten zu können, das in einem vergleichbar günstigen Preis-/Leistungsverhältnis steht und viele zusätzliche Analysemöglichkeiten bietet“, sagt Thorsten A. Gropp, Inhaber von Interactivelabs. Somit könnten Nutzer fast in Echtzeit Verbrauchermeinungen aus dem Netz einholen und neue Trends abschätzen, die für ihre Zielgruppen relevant sind.

www.interactivelabs.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige