Suche

Werbeanzeige

Snap-Aktie sinkt auf neuen Tiefstand

Das Papier des Snapchat-Betreibers Snap fiel gestern (Montag) bis auf 13,10 US-Dollar. Noch im März startete Snap mit einem Ausgabepreis von 17 US-Dollar an der Börse.

Werbeanzeige

Von dpa

Die Aktie des Snapchat-Betreibers Snap ist nach dem Ablauf von Haltefristen für frühe Investoren auf einen neuen Tiefpunkt gerutscht. Das Papier fiel am Montag bis auf 13,10 Dollar, bis eine Gegenbewegung einsetzte. Danach lag das Minus im frühen US-Handel bei rund 1,5 Prozent mit einem Kurs bei 13,40 Dollar.

Talfahrt setzt sich fort

Am Montag lief die Frist ab, bis zu der frühe Geldgeber der Firma ihre Anteile halten mussten. Der Betreiber der populären Foto-App war Anfang März mit einem Ausgabepreis von 17 Dollar an die Börse gegangen. Nach ersten Kurssteigerungen setzte ein Talfahrt ein und bereits seit drei Wochen notiert die Aktie unter dem Ausgabepreis.

Kaum neue User

Snapchat war in den vergangenen Jahren explosiv gewachsen, zuletzt ebbte aber der Zufluss neuer Nutzer ab. Während Facebook oder Instagram im großen Stil Elemente von Snapchat kopieren – etwa die «Stories»-Funktion, bei der Nutzer für 24 Stunden Bilder mit Freunden teilen können – tut sich Snapchat schwer, neue User zu gewinnen.

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige