Suche

Anzeige

Smart Home-Markt vor dem Durchbruch

Eine Untersuchung von IHS Technology prognostiziert, dass der Markt für intelligente Heimvernetzung in den nächsten drei Jahren durchschnittlich jeweils um 56 Prozent wachsen wird. Bis 2018 erwartet IHS einen Absatz von 190 Millionen Smart Home-Produkten. Die Studie prognostiziert, dass Bluetooth Smart im genannten Zeitraum die am schnellsten wachsende Verbindungstechnologie in diesem Segment sein wird.

Anzeige

„Bluetooth Smart besitzt den einmaligen Vorteil, dass es die einzige Schwachstrom-Technologie ist, die nativ von allen führenden Smartphones und Tablets unterstützt wird“, sagt Lee Ratliff, Principal Analyst für drahtlose Schwachstrom-Technologien bei IHS Technology. „Diese umfassende Kompatibilität ermöglicht eine reibungslose Nutzung ohne Zusatzgerät wie einen Hub, der zwischen verschiedenen Technologien vermitteln müsste.“

Mehr Flexibilität für Entwickler

Zusätzlich zum nativen Betriebssystem-Support durch Apple, Android und Windows hat Bluetooth SIG die Funktionalität der Bluetooth-Technologie mit der Einführung von Bluetooth Smart verändert. Entwickler haben nun eine wesentlich höhere Flexibilität, um Bluetooth als Basis für innovative Applikationen zu nutzen. Die darauf basierenden Angebote treiben verschiedene milliardenschwere Branchen wie Wearables, Beacons und nun auch Smart Home voran.

„Ein Blick auf Wearables zeigt die explosive Kraft von Bluetooth Smart für den Markt“, sagt Suke Jawanda, CMO von Bluetooth SIG. „Zum großen Teil auf Bluetooth Smart als Verbindungstechnologie basierend, werden 2018 weit mehr als 150 Millionen Produkte verkauft. Damit eine sich entwickelnde Branche wie Smart Home zum Mainstream wird, ist eine vertrauenswürdige, weitverbreitete Technologie nötig. Bluetooth ist der Standard, auf den sich die meisten innovativen Entwickler und ihre Kunden verlassen werden.“

(Bluetooth SIG/asc)

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige