Suche

Werbeanzeige

Smart hat den kleinsten Durst, Jeep den größten

Wenn vom 12. bis 22. September mit der 65. IAA „die automobilste Show der Welt“ in Frankfurt über die Bühne geht, werden viele Besucher eins im Blick haben: neue sparsame Automobile. Doch welcher Hersteller baut die Autos mit dem geringsten Spritverbrauch? Das Neuwagenportal MeinAuto.de hat den durchschnittlichen kombinierten Kraftstoff-Normverbrauch der Fahrzeugflotten von 38 gängigen Marken gegenübergestellt.

Werbeanzeige

Deutsche Premiummarken im Mittelfeld

Unter den deutschen Volumen-Herstellern schafft es neben smart nur noch Ford mit Platz sieben in die Top 10 der Autobauer mit den verbrauchärmsten Neuwagenflotten in Deutschland. Opel und VW positionieren sich ebenfalls noch im oberen Drittel auf den Plätzen 13 und 16. Audi folgt seiner Konzernschwester VW auf Platz 17 mit nur 0,01 Liter Mehrverbrauch im Durchschnitt. BMW belegt mit der größten Anzahl an Modellvarianten Platz 23. Mercedes und Porsche landen auf den Rängen 27 und 35.

Europäische Hersteller insgesamt sparsamer als Deutsche

Im regionalen Vergleich der 38 Hersteller und Importeure zeigt sich ein markanter Unterschied: Mit einem durchschnittlichen Treibstoffverbrauch von 6,04 Liter auf 100 Kilometern schneiden die europäischen Autobauer mit Abstand am besten ab. Mit einem Mehrverbrauch von 0,34 Liter auf 100 Kilometern im Vergleich dazu belegen die deutschen Hersteller den zweiten Platz der Auswertung. Dahinter folgen die asiatischen Autobauer mit 6,65 Liter auf 100 Kilometern. Amerikanische Autohersteller müssen sich mit dem letzten Platz begnügen, da sie im Vergleich dazu einen Mehrverbrauch an Kraftstoff von 1,85 Litern pro Kilometer im Durchschnitt haben.

(Foto: MeinAuto.de)

Kommunikation

„Komplett skrupellos, ohne ein Fünkchen Moral“: Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach verkorkstem Jahr im Image-Tief

Der Gegenwind Richtung Facebook und seinen Gründer Mark Zuckerberg wird stärker. Während die Aufarbeitung der russischen Einflussnahme auf die US-Wahl dem weltgrößten Social Network immer schlechtere Presse beschert, gab Zuckerberg zuletzt bei seinem VR-Trip nach Puerto Rico ein jämmerliches Bild ab. Den 33-Jährigen holen die Geister der Vergangenheit ein: Trotz aller PR-Anstrengungen wirkt Zuckerberg wieder wie der empathielose Nerd aus dem Kassenschlager "The Social Network" – manche Vertraute halten ihn gar für einen modernen Howard Hughes... mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige