Suche

Anzeige

Silverpop erweitert die europäische Präsenz

Als Anbieter von Online Marketing-Lösungen tritt die Silverpop Engagement Marketing-Suite mit der Eröffnung eines Standorts in München in den deutschen Markt ein. Ausschlaggebend für die Expansion des Unternehmens nach Deutschland ist eigenen Angaben zufolge die florierende Marketing-Community hierzulande sowie die Tatsache, dass Deutschland eine der drei größten Volkswirtschaften in Europa ist.

Anzeige

„Silverpop unterstützt Unternehmen dabei, ihre Online Marketing-Aktivitäten auf die Einbindung von Kunden und den Aufbau von Kundenbeziehungen auszurichten – und nicht einfach auf das massenhafte Versenden von Nachrichten”, sagt Corey Williams, Vice President of Emerging Markets bei Silverpop. Deutsche Marketer hätten das große Potenzial des Online-Marketings bereits erkannt. Das Unternehmen wolle sie dabei unterstützen, auf fundamentale Marktveränderungen angemessen zu reagieren, Kampagnen auf die nächste Ebene zu heben und höhere Umsätze zu realisieren.

Beim Eintritt in den deutschen Markt werde Silverpop durch die Beteiligungsgesellschaft European Founders Fund (EFF) unterstützt. EFF sei mit Stammkapital direkt am Unternehmen beteiligt, das sich im Besitz privater Anteilseigner befindet. Zudem profitiere die Firma von dessen europaweitem Netzwerk von Geschäftsbeziehungen. Das Team in München werde von drei Regional Sales Managern geleitet. Einer davon sei Marc Hergenröther, der die Leitung des Vertriebs für die „Silverpop Engage B2B-Plattform“ übernehmen soll. Diese werde zur Erstellung und Verwaltung von Multichannel-Marketingkampagnen eingesetzt, die Millionen Menschen individuell ansprechen, deren Kundenwert langfristig erhöhen und die Markenbindung stärken sollen. „Das Unternehmen ist bereits in Großbritannien äußerst erfolgreich und verfügt jetzt auch in Deutschland über ein hochqualifiziertes Team vor Ort, das zeigen wird, wie sowohl B2C- als auch B2B-Marketer von der Implementierung strategischer Kampagnen profitieren können“, erklärt Hergenröther.

www.marketing-boerse.de

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige