Suche

Werbeanzeige

Silverpop erweitert die europäische Präsenz

Als Anbieter von Online Marketing-Lösungen tritt die Silverpop Engagement Marketing-Suite mit der Eröffnung eines Standorts in München in den deutschen Markt ein. Ausschlaggebend für die Expansion des Unternehmens nach Deutschland ist eigenen Angaben zufolge die florierende Marketing-Community hierzulande sowie die Tatsache, dass Deutschland eine der drei größten Volkswirtschaften in Europa ist.

Werbeanzeige

„Silverpop unterstützt Unternehmen dabei, ihre Online Marketing-Aktivitäten auf die Einbindung von Kunden und den Aufbau von Kundenbeziehungen auszurichten – und nicht einfach auf das massenhafte Versenden von Nachrichten”, sagt Corey Williams, Vice President of Emerging Markets bei Silverpop. Deutsche Marketer hätten das große Potenzial des Online-Marketings bereits erkannt. Das Unternehmen wolle sie dabei unterstützen, auf fundamentale Marktveränderungen angemessen zu reagieren, Kampagnen auf die nächste Ebene zu heben und höhere Umsätze zu realisieren.

Beim Eintritt in den deutschen Markt werde Silverpop durch die Beteiligungsgesellschaft European Founders Fund (EFF) unterstützt. EFF sei mit Stammkapital direkt am Unternehmen beteiligt, das sich im Besitz privater Anteilseigner befindet. Zudem profitiere die Firma von dessen europaweitem Netzwerk von Geschäftsbeziehungen. Das Team in München werde von drei Regional Sales Managern geleitet. Einer davon sei Marc Hergenröther, der die Leitung des Vertriebs für die „Silverpop Engage B2B-Plattform“ übernehmen soll. Diese werde zur Erstellung und Verwaltung von Multichannel-Marketingkampagnen eingesetzt, die Millionen Menschen individuell ansprechen, deren Kundenwert langfristig erhöhen und die Markenbindung stärken sollen. „Das Unternehmen ist bereits in Großbritannien äußerst erfolgreich und verfügt jetzt auch in Deutschland über ein hochqualifiziertes Team vor Ort, das zeigen wird, wie sowohl B2C- als auch B2B-Marketer von der Implementierung strategischer Kampagnen profitieren können“, erklärt Hergenröther.

www.marketing-boerse.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige