Suche

Werbeanzeige

Shopping Center verfolgen das Prinzip der Warenhäuser

Von den 51 Centern, die laut EHI-Planungsliste in den nächsten drei bis vier Jahren entstehen, kommen lediglich zwei auf die Grüne Wiese. In diesem Jahr sollen in Deutschland 15 neue Center eröffnet werden.

Werbeanzeige

Die Shopping-Center-Betreiber konzentrieren sich auf City-Lagen, analysiert das EHI Retail Institute in seinem aktuellen Shopping-Center Report zur Entwicklung von Anzahl, Fläche und Lage der Einkaufszentren. „In 2008 werden alle neuen Shopping-Center in den Stadt- beziehungsweise Stadtteilzentren entstehen. Die durchschnittliche Fläche eines solchen City-Centers wird mit durchschnittlich 27 000 qm deutlich kleiner sein als die eines Centers auf der Grünen Wiese, das im Schnitt 40 000 qm hat“, erklärt Rainer Pittroff vom EHI die Entwicklung.

„Derzeit können wir feststellen, dass allein bis zum Jahr 2010 rund eine Million Quadratmeter neue Verkaufsfläche in 40 Innenstädten Deutschlands entstehen“, bestätigt Wolfgang R. Bays, Vorstand des German Council of Shopping-Centers. Wie das EHI Retail Institute dazu feststellt, kommt der Erfolg der Shopping-Center in einer Zeit, in der das Konkurrenzkonzept Warenhaus bedenklich schwächelt. Beide Betriebstypen setzten auf das Prinzip „Alles unter einem Dach“, wobei Warenhäuser immer schon Innenstadtlagen favorisiert hätten.

Bemerkenswert sei nun, dass Shopping-Center und Warenhäuser in Kooperation die Innenstädte belebten. Das Forschungs-, Bildungs- und Beratungsinstitut verweist auf Beispiele in Essen, Duisburg, Berlin und Dresden. Dem Report zufolge wird die Zahl der Shopping-Center in Deutschland bis Ende des Jahres auf insgesamt 414 und bis Ende der Dekade auf 450 steigen. Das entspricht knapp 13 Millionen Quadratmeter Shopping-Center-Fläche.

Zahlenmaterial zur Entwicklung der Anzahl, der Fläche und der Lage von Shopping-Centern stehen als PDF zum Download bereit.

www.ehi.org

Kommunikation

Investmentlegende George Soros: „Facebook macht süchtig wie ein Casino“

Nächste Abrechnung mit Facebook: In den Chor der Kritiker des weltgrößten Social Networks, der nahezu täglich an Lautstärke gewinnt, reiht sich eine weitere prominente Stimme ein. George Soros, einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, knöpft sich Facebook in einem viel beachteten Meinungsbeitrag im Debattenportal Project Syndicate vor. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Investmentlegende George Soros: „Facebook macht süchtig wie ein Casino“

Nächste Abrechnung mit Facebook: In den Chor der Kritiker des weltgrößten Social Networks,…

Glücksgriff unter den Testimonials: Roger Federer bleibt globaler Markenbotschafter für Mercedes-Benz

Wenn einer als Testimonial richtig gut Geld verdient, dann ist es Roger Federer.…

Ist schlechtes Management der Führungskräfte für Ihre Unproduktivität verantwortlich?

Während wir diese Studie zusammenfassen sind wir einigermaßen produktiv. Die Studie besagt aber:…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige