Suche

Werbeanzeige

Sharing-Potenzial bei Twitter, Facebook, Youtube und Google+ am größten

Die Hälfte der Social-Media-Nutzer klickt nicht nur gern auf Teilen-Buttons, sondern würde auch Kommentare, Produktbewertungen oder Rezensionen auf Facebook und in anderen Social Networks teilen. Doch welche Netzwerke spielen beim Social Sharing wirklich eine Rolle? Laut Untersuchung des Unternehmens Allyve sind die großen Vier – Facebook, Twitter, Google+ und Youtube – am attraktivsten für das Social Sharing. Aber auch die Businessnetzwerke Xing und Linkedin haben großes Sharing-Potenzial.

Werbeanzeige

Bei der Auswertung zeigen sich interessante Unterschiede zwischen den untersuchten Netzwerken. Die aktivsten Teiler von Content finden sich nicht bei Facebook, sondern bei Twitter. Und auch wenn Myspace inzwischen ein Nischennetzwerk ist, teilen dort 85 Prozent der User Inhalte aktiv, der zweithöchste Wert nach Twitter. Facebook ist hingegen Spitzenreiter beim Anteil der geteilten Links, die von Freunden angeklickt werden: Im Schnitt ist es jeder dritte Link (35 Prozent). Stayfriends sticht aus der Analyse als einziges untersuchtes Netzwerk hervor, das den Sharing-Zug verpasst hat: Die Plattform bietet keinerlei Plug-ins für Websites.

Weiterentwicklungs-Tendenz formuliert

Ausgewertet wurden neun soziale Netzwerke nach sieben Kriterien: Zahl der Mitglieder; Anzahl der Kontakte; Nutzungsdauer; Anteil aktiver Social Sharer; Anteil der Empfehlungen, denen gefolgt wird; Sharings pro Monat und eine Weiterentwicklungs-Tendenz der Netzwerke im Bereich Social Sharing. Die Tendenz ist eine Einschätzung von Allyve. Dabei spielt es eine Rolle, ob das Netzwerk Social-Plug-ins oder Social-Media-Elemente wie Newsfeeds bietet. Die zugrundeliegenden Zahlen stammen aus der aktuellen Studie „Social Media Impact 2012 – Social Sharing und Social Login im Web“ der Allyve GmbH. Es ist die erste Studie, die das Website- und Sharing-Verhalten von deutschen Internetnutzern umfassend abfragt und es in Beziehung zu ihrer Social-Media-Nutzung setzt.

Die Einschätzungen von Allyve lauten: Facebook wird auch in den nächsten Jahren weitere Sharing-Funktionen anbieten. Google+ muss in Sachen Sharing-API zwar noch nachziehen, bietet aktuell aber schon viele Möglichkeiten. Linkedin wird die Sharing-Möglichkeiten künftig ausbauen. Wie es mit Myspace weitergeht, wird die Zeit zeigen. Stayfriends bietet keine Sharing-Möglichkeiten für Website-Betreiber. Bei Twitter sind die Sharing-Möglichkeiten dagegen umfangreich, das Teilen von Inhalten gehört zur „DNA“. Bei „Wer-kennt-Wen“ gibt es bereits einen Empfehlen-Button, dessen Verbreitung ist jedoch sehr gering. Xing trumpft in diesem Jahr mit einer Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API) auf, die viel Potenzial birgt. Bei Youtube schließlich nimmt der Video-Content rasant zu und die Plattform wird sich das zukünftig zunutze machen.

Kommunikation

Werbeagentur Dojo veröffentlicht verrückten Anti-Influencer-Rap mit vielen Influencern, um Klamotten zu promoten

Ein Video gegen die Influencer-Hysterie gespickt mit prominenten Vertretern dieser Szene? Das Musikvideo der Berliner Werbeagentur Dojo setzt diese Idee um und stellt eine neue Modekollektion mit dem Namen „Defluencer" vor. Veröffentlicht wurde die schräge Werbekampagne passend zum Abschluss der Berliner Fashion Week. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Netflix-Quartalsbilanz: Streaming-Pionier steigt zum 100 Milliarden-Dollar-Koloss auf

Der Hollywood-reife Traumlauf geht weiter: Netflix konnte erneut die Erwartungen der Wall Street…

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste…

Luxus-Suite gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige