Suche

Anzeige

SevenOne Media untersucht Fernsehverhalten nach Wohnräumen

Die Deutschen sehen zunehmend in mehreren Räumen ihrer Wohnung oder ihres Hauses fern. So steigt die TV-Nutzung im Schlafzimmer um über 30 Prozent. Das ProSiebenSat.1-Vermarktungsunternehmen SevenOne Media untersucht, wie und wo Konsumenten Fernsehen.

Anzeige

Der Untersuchung zufolge ist das Wohnzimmer zwar nach wie vor der mit Abstand wichtigste Ort für die TV-Nutzung. Hier läuft der Fernseher durchschnittlich 213 Minuten pro Tag. Doch das Schlafzimmer holt stark auf: Allein in den vergangenen drei Jahren ist in den Haushalten, die einen Fernseher im Schlafzimmer haben, die TV-Nutzung von 59 Minuten (2003) auf mittlerweile 77 Minuten gestiegen. Das entspricht einer Zunahme von 30 Prozent.

Der Trend zum „Fernsehen im Bett“ zeigt sich vor allem bei Single- Haushalten. Sie verbringen aktuell 168 Minuten ihrer täglichen Fernsehzeit im Schlafzimmer. (Familien mit Kindern: 62 Minuten). Derzeit steht in 97,5 Prozent aller deutschen Wohnzimmer (34 Millionen Haushalte) ein TV-Gerät. Der Trend geht indes zum Zweitgerät: Rund drei Millionen zusätzliche Fernseher finden sich in Deutschlands Schlafzimmern. Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung.

www.sevenonemedia.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige