Suche

Anzeige

Serviceplan Gruppe wächst um über vier Prozent

Trotz Rezession verzeichnet die Serviceplan Gruppe ein stabiles Wachstum. Im Geschäftsjahr 2008/09 steigerte Deutschlands größte inhabergeführte Agentur ihr Honorarvolumen um 4,5 Prozent auf rund 130 Millionen Euro, die betreuten Werbeetats betrugen 868 Millionen Euro.

Anzeige

Die Gründe des Erfolgs liegen nach Angaben der Agenturgruppeliegen zum einen in der einzigartigen Organisationsstruktur, mit der sich Serviceplan bereits früh auf den Strukturwandel in der Medienlandschaft eingestellt habe. Doch auch der Ausbau der Standorte Hamburg und Berlin, die fortschreitende Internationalisierung der Gruppe sowie Investitionen in die Kreation zeigten ihre Wirkung.

Insgesamt steckt die Agenturbranche mitten in der Rezession. Noch im Herbst vergangenen Jahres ging der Gesamtverband Kommunikationsagenturen für 2008 von einem Umsatzwachstum der Agenturen von zwei bis drei Prozent aus – für das Jahr 2009 prognostizierte der GWA ein noch schwächeres Ergebnis. In seinem Frühjahrsmonitor erwartete der GWA für das Jahr 2009 nur mehr ein Nullwachstum bei Umsätzen auf Vorjahresniveau.

Auch diese Erwartungen mussten nach einer neuerlichen Umfrage unter allen GWA-Agenturen (April/Mai) nach unten korrigiert werden: Deutsche Agenturchefs rechnen gar mit Umsatzrückgängen von durchschnittlich sieben bis acht Prozent. „Wir können uns dem Trend natürlich nicht völlig entziehen und stehen, wie alle Agenturen, unter starkem Kostendruck. Trotzdem haben wir um 4,5 Prozent zugelegt – ein stabiles Umsatzplus über dem Branchenschnitt“, so Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan Gruppe, zur Bilanz des Wirtschaftsjahres 2008/09, das zum 30. Juni endete.

Die Agenturgruppe erzielte ein Gross Income (Honorare und Provisionen) von 130,1 Mio. Euro (2007/08: 124,5 Mio. Euro). Die Billings (Volumen der betreuten Werbeetats ohne Mediaeinkaufsvolumen) stiegen im Geschäftsjahr 2008/09 auf 868 Mio. Euro (2007/08: 830 Mio. Euro). Auch personell hat die Serviceplan Gruppe leicht zugelegt: Aktuell beschäftigt die Agentur 977 Mitarbeiter. Im Jahr zuvor waren es 944 Mitarbeiter. Der Pro-Kopf-Umsatz liegt mit über 133.000 Euro leicht über dem Vorjahresniveau (132.000 Euro). „Unsere Strategie der letzten Jahre zahlt sich aus“, so Florian Haller. „Unser erfolgreiches Agenturmodell des ‚Hauses der Kommunikation‘ bauen wir derzeit an weiteren Standorten in Deutschland auf.“

www.serviceplan.de

Digital

Self-Scanning im Einzelhandel: Der mühsame Kampf gegen die Kassenschlangen

Die deutschen Verbraucher hassen Warteschlangen. Immer mehr Händler suchen deshalb nach Möglichkeiten, das ärgerliche Anstehen zu vermeiden. Eine große Rolle könnten dabei in Zukunft auch die Smartphones der Verbraucher spielen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Internationaler Schmuckmarkt: Wie Asien unseren Geschmack bestimmt

Der Schwerpunkt der Märkte für jegliche Luxusartikel liegt in Fernost. Insbesondere der Schmuckmarkt…

Start-up-Landkarte: Berlin bleibt die Hauptstadt der künstlichen Intelligenz

1,2 Milliarden Euro wurden in Deutschland seit 2009 in deutsche Start-ups investiert, die…

Outdoormarke vs. Wall Street: Patagonia lehnt Kunden der Finanzwelt ab

Die sogenannte „Power Vest” ist zur Uniform der Finanzbranche geworden. Doch einer der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige