Suche

Werbeanzeige

Service in Deutschland ist immer noch teuer und umständlich

Deutsche Firmen könnten rund 50 Prozent ihrer Kosten im Kundenservice einsparen, indem sie das Serviceangebot ihrer Webseiten ausbauen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Multichannel-Management" des Softwareunternehmens Novomind in Kooperation mit dem Fachmagazin TeleTalk.

Werbeanzeige

Danach geben die Unternehmen bislang im Durchschnitt gut 780 Euro je 100 Kundenanfragen aus. Rund 75 Prozent des Budgets entfallen auf persönliche Kundengespräche (52 Prozent) und die Betreuung per Telefon (23 Prozent). Dabei erledigen jedoch nur 57 Prozent der 174 befragten Unternehmen der Internetwirtschaft Kundenanfragen auch über diese Kanäle, heißt es in der Studie. Kosten und Nutzen fielen damit deutlich auseinander.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch eine Studie der Unternehmensberatung Strateco im Auftrag von Aspect Software. Der Umfrage zufolge nutzen 26 Prozent der Call Center nur einen Kanal, 20 Prozent zwei und 31 Prozent maximal drei Kanäle. Dabei handelt es sich um Telefon, E-Mail und Fax. Rund ein Fünftel hat auch die Bearbeitung der Briefpost integriert. Die Einbindung von Internet-Chat, SMS und MMS ist bislang die große Ausnahme.

Nach Erkenntnissen der Novomind-Erhebung belasten direkte Kundengespräche das Budget mit durchschnittlich 15 Euro je Anfrage. Demgegenüber lieferten virtuelle Berater und dynamische FAQ-Systeme bereits für zehn Cent je Anfrage die passende Antwort auf Kundenanfragen. In der Praxis könnten so etwa ein Drittel aller Kundenanliegen schnell und unkompliziert gelöst werden. Wie die Berater herausfanden, sind rund 80 Prozent aller Anfragen Standardanfragen, von denen sich ein Großteil mit stets denselben Informationen beantworten lassen. www.ne-na.de

www.novomind.de

www.teletalk.de

Kommunikation

Profilschwäche von CDU und SPD stärkt polarisierende AfD – ein Kommentar von Karsten Kilian

Die Bundestagswahl 2017 ist vorbei, die politische Landschaft Deutschlands hat sich deutlich verändert. Die beiden Volksparteien haben klar verloren, die völkische Partei AfD ist zur drittstärksten Kraft geworden. Die FDP ist zurück. Eine Jamaika-Koalition kündigt sich an. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige