Suche

Anzeige

Self-Tracking: Samsung, Braun und Sony sind die beliebtesten Marken

Wearables sind in aller Munde, genauso wie Plank Challenges und die freeletics-App. Der beliebteste Anbieter von digitalen Geräten ist Samsung © Fotolia 2015

Smarte Technik ermöglicht das ständige Messen von persönlichen Daten. Ob Kalorien, Puls oder sportliche Aktivitäten - die Datenlese via Apps oder anderen Gadgets ist auf dem Vormarsch. Der beliebteste Anbieter von digitalen Geräten zur Erfassung von Gesundheits- und Fitnessdaten ist Samsung. Für rund jeden dritten Bundesbürger (34 Prozent) kommt diese Marke für Self-Tracking-Produkte infrage.

Anzeige

Platz zwei teilen sich mit jeweils 31 Prozent die Marken Braun und Sony. Microsoft (26 Prozent), Google (24 Prozent), Apple (21 Prozent) und Conrad (18 Prozent) runden die Top 5 ab. Unter den neuen, eher unbekannteren und besonders auf den Bereich Self-Tracking spezialisierten Marken stechen Garmin, Runtastic und Polar als die beliebtesten hervor, gefolgt von Pearl, Jawbone und Fitbit. Dies geht aus der aktuellen Studie „Quantified Health“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov hervor, für die insgesamt rund 1.000 Personen im Dezember 2014 repräsentativ befragt wurden.

Körperüberwachung durch Apps

Die hohe Kaufbereitschaft für Smartphone-Apps im Bereich Körperüberwachung unterstreicht den Self-Tracking-Trend in Deutschland. Insgesamt ist jeder zweite Deutsche bereit, für eine Gesundheits-App Geld auf den Tisch zu legen. Dabei wird ein Gebührenmodell mit einer jährlichen Abrechnung deutlich vor einer monatlichen bevorzugt, selbst wenn diese über 25 Euro ist. Als Hauptgrund für die App-Nutzung geben die Befragten mit 32 Prozent Gesundheitskontrolle an. Aber auch Motive wie Neugier (29 Prozent), Interesse an der Selbstbeobachtung (29 Prozent) und Steigerung der Motivation (22 Prozent) zählen zu den meistgenannten Argumenten für eine Nutzung.

Neben dem Potenzial von Health-Tracking mit Smart Devices unter der deutschen Bevölkerung, sowie Kauf- und Nutzungsbereitschaft und bevorzugte Anbieterwahl liefert die Studie ebenfalls Informationen zu den Motiven und Barrieren und zeigt auf, ob und unter welchen Bedingungen Versicherte bereit sind, ihre Gesundheitsdaten mit ihrem Krankenversicherer zu teilen und welche Vorteile sie für die Bereitstellung ihrer Daten erwarten.

Digital

Apple Pay in Deutschland: Was Sie zum Start über den mobilen Bezahldienst wissen müssen

Vier Jahre nach dem Start von Apple Pay in den USA ist der Dienst nun auch hierzulande verfügbar. Nach Google setzt damit das zweite große US-Unternehmen auf Mobile Payment. Wie das System funktioniert und wie sicher die Daten der Nutzer sind, beantwortet die absatzwirtschaft. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach zweitem Datenleck steht Google Plus kurz vor dem Ende: 52,5 Millionen Nutzer betroffen

Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem…

Apple Pay in Deutschland: Was Sie zum Start über den mobilen Bezahldienst wissen müssen

Vier Jahre nach dem Start von Apple Pay in den USA ist der…

Snapshot-Umfrage: Wie sich die Budgets für Online- und Offline-Kommunikation in 2019 entwickeln

Wie viel Geld planen Marketer für digitale und analoge Kommunikationsmaßnahmen im nächsten Jahr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige