Suche

Anzeige

Schnelles Selbstbedienen ist „in“, Warten ist „out“

95 Prozent aller Deutschen nutzen Selbstbedienungs (SB) - Angebote. Deutlich mehr als die Hälfte nutzt sogar dann SB-Angebote, wenn sie es gar nicht eilig haben. Das ergibt eine Umfrage der GfK Marktforschung in Zusammenarbeit mit NCR. Wie die Studie zeigt, bedienen sich 70 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Woche selbst.

Anzeige

In der Gruppe der Verbraucher im erwerbsfähigen Alter sind es fast 80 Prozent. 69 Prozent der Konsumenten äußern, dass Selbstbedienungs-Angebote helfen, keine Zeit mit unnötigem Warten zu vergeuden, und 56 Prozent der Befragten nutzen auch dann die schnellere Alternative, wenn sie es gar nicht eilig haben.

Dass SB einfach Spaß macht, bestätigen 64 Prozent der Befragten. Zu den bekanntesten Selbstbedienungs-Angeboten zählt der Geldautomat: Fast 76 Prozent der Deutschen nutzen ihn fast immer, bei den 20- bis 59jährigen Verbrauchern sind es sogar 89 Prozent. 68 Prozent aller Konsumenten schätzen besonders die stete Verfügbarkeit von Selbstbedienungs-Angeboten.

www.gfk.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige