Suche

Anzeige

Schnelle Analysen von Big Data in der Cloud

Das Unternehmen Actuate, Begründer des Birt Open Source Projectes, arbeitet mit VMware zusammen. VMware-Kunden erhalten durch diese neue Partnerschaft eine Lösung zur Analyse und Visualisierung großer Datensets in hybriden Cloud-Umgebungen. Dazu wird VMware vFabric Data Director, eine Lösung für die Verwaltung, Überwachung und Automatisierung von Datenbank-Operationen, mit der relationalen Datenbank VMware vFabric Postgres sowie ActuateOne kombiniert.

Anzeige

In der Kombination bietet die Lösung ihren Nutzern drei besondere Möglichkeiten: Erstens eine effiziente und sichere Methode zur Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur für die Verarbeitung sehr häufiger Anfragen. Zweitens eine standardisierte, übertragbare und erweiterbare Methode, mit der sich Workloads ohne manuelle Konfiguration auf mehrere Clouds verteilen lassen. Und drittens einen flexiblen Zugriff auf die gemeinsame Infrastruktur zur Erledigung anstehender Workloads.

Abstraktionsebene wird erstellt

Ob Private, Public oder im Rahmen von Software-as-a-Service (SaaS) – ActuateOne unterstützt direkt die unterschiedlichsten Cloud-Deployments. Da keine fest programmierte Konfiguration erforderlich ist, lässt sich die Software schnell und einfach mit VMware-Lösungen implementieren. Für IT-Administratoren und Nutzer ergeben sich folgende Vorteile: Die Virtualisierungslösung von VMware erstellt eine Abstraktionsebene zwischen den von Anwendungen und Betriebssystemen benötigten Ressourcen und der zugrunde liegenden Hardware, die diese Ressourcen zur Verfügung stellt.

Anwender können von einer höheren Zuverlässigkeit und Flexibilität des neuen VMware vFabric Data Director profitieren, indem sie die in einem Actuate Dashboard visualisierten Datenquellen und die VMware vFabric Postgres Datenbank, die das Encyclopedia Volume des ActuateOne Deployments enthält, gemeinsam verwalten. So wird das IT-Management insgesamt vereinfacht und die Verfügbarkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit jedes ActuateOne-/VMware-Deployments verbessert.

Interaktive Visualisierungen

ActuateOne bindet durch Datenintegrationsfunktionen verschiedene Big-Data-Quellen ein und kombiniert diese mit traditionellen, relationalen Daten. Diese zusammengeführten Daten können dann in Form von interaktiven, anpassbaren Visualisierungen von mehreren Nutzern gleichzeitig ausgewertet werden. Das von Actuate – The Birt Company – gegründete Birt Open Source Project wird von mehr als zwei Millionen Entwicklern weltweit genutzt und ist die Basis für die ActuateOne-Plattform, mit der Entwickler maßgeschneiderte Anwendungen für Business Analytics und Kundenkommunikation aufsetzen können. Mit ihren Möglichkeiten im Bereich Skalierung und Visualisierung ist sie eine bestens geeignete Grundlage für die Nutzung von Big Data und den zunehmenden Einsatz von Tablets und Smartphones.

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige