Suche

Anzeige

Schnäppchenjagd zumeist mit dem iPhone

Die Begeisterung der Endanwender für Tablets und Smartphones hält an. Der Absatz dieser Geräte erreicht hierzulande einen Rekord nach dem anderen. Für dieses Jahr erwartet der Hightech-Verband Bitkom bei Smartphones ein Plus von 29 Prozent. Das entspricht 28 Millionen Geräten. Und auch Tablets setzen sich immer mehr durch: 2013 werden laut Prognosen über fünf Millionen der handlichen Personal Computer verkauft. Der Mobility-Trend ist daher eines der Top-Themen der Messe CeBIT, die bis kommenden Samstag in Hannover stattfindet.

Anzeige

Auf der weltweit größten ITK-Messe stellt das Angebots- und Informationsportal Marktjagd sein neues „Mobile Endgeräte-Ranking 2012“ vor. Demnach hängen iPhone-Nutzer bei der webbasierten Produktrecherche in den Sortimenten des deutschen Einzelhandels mit 40 Prozent die Anwender anderer mobiler Endgeräte deutlich ab. Auf Platz zwei bei der Schnäppchenjagd via Marktjagd liegen die iPad-Anwender (17 Prozent). Mit dem dritten Platz müssen sich derzeit noch die Nutzer der Smartphones von Samsung zufrieden geben. Sie kommen auf elf Prozent.

„Beim alltäglichen Offline-Shopping setzen mehr Apple-Nutzer die lokale Angebotssuche ein als Anwender anderer mobiler Endgeräte. Gemeinsam haben iPhone- und iPad-Anwender mit immerhin 57 Prozent hier noch eindeutig die Nase vorn“, fasst Jan Großmann, Geschäftsführer von Marktjagd, die Ergebnisse des neuen Rankings zusammen.

Kommunikation

Redaktionsliebling: Nike lässt ein Phantom teuflisch gut kicken

Nike Football hat ein actiongeladenes Video erstellt, um seine Fußballschuhlinie „Phantom“ zu promoten. Während der WM schien Nike in der Außenwahrnehmung nicht präsent zu sein. Dafür jetzt umso mehr: Die Arbeit von Wieden + Kennedy zeigt, wie sich Spieler durch teuflische Besessenheit einen Namen machen können. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Plakat mit ausgestrecktem Mittelfinger sorgt für größten Frust: Deutscher Werberat veröffentlicht Halbjahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Halbjahresbilanz für 2018 präsentiert. Die Zahl der Beschwerdefälle…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige