Suche

Anzeige

Schlüsselfertige Lösungen für Plug-and-Play-Integration sind verfügbar

Bright Sign gibt als einer der am schnellsten wachsenden Akteure in der Digital Signage-Branche eine Kooperation mit MMD, einem Vermarkter und Vertriebspartner für LCD-Bildschirme und Public Signage-Lösungen unter dem Markennamen Philips, bekannt. Durch die Partnerschaft erhielten Systemintegratoren Gewissheit darüber, dass Bright Sign's nicht-PC-basierte digitale Mediaplayer mit Philips' flachen Public Signage-Lösungen getestet wurden, die Philips Smart Insert enthalten, und dass beide kompatibel sind.

Anzeige

Smart Insert sei eine von MMD entwickelte Vorrichtung auf der Rückseite eines Philips-Bildschirms, in die die Bright Sign-Player eingepasst werden können, ohne dadurch die Gesamttiefe des Displays zu verändern. Die Installation des Players sei leicht und die operative Flexibilität hoch. Nutzer könnten mit einem Standalone-Player anfangen und später kostengünstig zu einem netzwerkfähigen Modell umsteigen, ohne das komplette Display ersetzen zu müssen.

Kombiniert ergäben Player und Displays eine schlüsselfertige HD-Digital-Signage-Lösung mit niedrigen Gesamtbetriebskosten (TCO) und sehr geringem Energieverbrauch, die dennoch leicht aufzurüsten sei. Zudem habe sich bestätigen lassen, dass die Bright Sign-Player mit Philips‘ neuem 46″ BDL 4681XU Flachbildschirm Inhalte über mehrere Displays fliesenartig verteilen und synchronisieren können. Mit dem neuen 46-Zoll-Display und einem Rand von 7,3 mm ließen sich Videoleinwände gestalten, indem man viele Displays kachelartig zusammenfügt.

Digital Signage-Controller von Bright Sign seien vollständige Lösungen, die Hard- und Software sowie Netzwerkunterstützung enthalten, um standalone oder vernetzte Displays zu steuern. Erhältlich seien sie in Form von Basismodellen für die einfache Endloswiedergabe oder aber als interaktive und als netzwerkfähige Controller, die Live-Video-Feeds unterstützen können. Hinter der mitgelieferten Autorensoftware Bright Author verberge sich eine PC-Anwendung mit Eingabemasken und Werkzeugen, mit denen sich Digital Signage-Displayinhalte auch für nicht-technische Anwender einfach aktualisieren, verwalten und überwachen lassen.

Nach Angaben des Display-Markforschungsinstituts Display Search bleibt der weltweite Digital Signage-Markt weiterhin eines der am schnellsten wachsenden Segmente der Display-Branche. Seit 2007 seien eine Million Bildschirme für Digital Signage-Anwendungen installiert worden. Für das Jahr 2010 lasse sich die Installation von etwas mehr als zwei Millionen Flachbildschirmen prognostizieren und dass sich diese Zahl bis 2015 auf fast 7,5 Millionen pro Jahr erhöhen werde. Darüber hinaus sagten Display Search-Analysten voraus, dass in den kommenden Jahren neben dem Einzelhandel ein starkes Wachstum in Segmenten wie Schulen, Restaurants, dem Gastgewerbe oder Gesundheitswesen stattfinden werde.

www.publicsignagesolutions.philips.com,
www.brightsign.biz

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige