Suche

Anzeige

Schlecker sucht Online-Geschäftsräume

Schlecker startet ein Partnerprogramm für Online-Marketing. Website-Betreiber können einen Link zur Schlecker-Seite einbauen und erhalten für die Vermittlung von Online-Käufern eine Provision.

Anzeige

Die Berliner Zanox.de AG liefert die Technologie für das Partner Relationship Management und die Abrechnung der Provisionsbeträge. Mit mehr als 13 300 Filialen, 50 300 Mitarbeitern und einem Marktanteil von über 70 Prozent ist der Schlecker-Konzern weltweit der größte Anbieter für Drogerieartikel und auch die Nummer eins in Europa. 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von über 6,55 Milliarden Euro. Seit Mai 2000 forciert Schlecker den weiteren Verkaufserfolg zusätzlich mit dem Online-Markt „Schlecker Home Shopping“. Bis Ende 2004 sollen mehr als zehn Prozent des Konzernumsatzes zusätzlich über das Internet vertrieben werden.

Um neue Käufergruppen anzusprechen, setzt Schlecker ab sofort auf ein attraktives Partner-Programm. Jeder Website-Besitzer kann sich nun unter www.schlecker.com/zanox registrieren und als Partner am Erfolg von Schlecker teilnehmen. Ein umfangreiches Sortiment an Werbemitteln in Form von Bannern in allen Formaten stehen zur Einbindung in die eigene Seite bereit.

www.schlecker.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige