Suche

Werbeanzeige

SAS kauft US-Marketingsoftware-Spezialisten Assetlink

SAS, einer der größten Softwarehersteller der Welt, übernimmt den US-Spezialisten für Marketing Resource Management Assetlink. Die Kombination der Customer-Intelligence-Lösungen von SAS mit den Werkzeugen von Assetlink schafft eine neue "Integrated Marketing Management"(IMM)-Plattform. Mit ihr können Marketingabteilungen ihre Programme durchgängig konzipieren, planen, ausführen und optimieren.

Werbeanzeige

Die Integration der Lösungen von Assetlink und SAS kommt insbesondere Unternehmen zugute, die SAS bereits für ihr Marketing nutzen. Wie alle Unternehmen sehen sie sich mit der Forderung nach immer umfangreicheren und aufwendigeren Marketingkampagnen konfrontiert, ohne dafür mehr Personal zur Verfügung zu haben. Assetlink entlastet sie mit dem nötigen Workflow Management über alle Marketing-Kanäle hinweg und hilft damit, Engpässe von vornherein zu vermeiden. Assetlink und Customer Intelligence von SAS tragen so entscheidend dazu bei, Marketingprozesse optimal zu steuern, Ressourcen maximal zu nutzen und die Ergebnisse besser messen und bewerten zu können.

„Die SAS-Assetlink-Verbindung ist absolut sinnvoll für beide Partner – und vor allem für ihre Kunden“, kommentiert David Raab vom auf Marketing spezialisierten Analystenhaus Raab Associates. „SAS kann so ein vollständiges Portfolio an Lösungen für die Marketingplanung und -umsetzung anbieten und stellt damit eines der umfangreichsten Softwareangebote zur Marketingautomatisierung überhaupt bereit.“

„Das Marketing sammelt enorme Mengen an Daten. Sie sind eine wertvolle Informationsquelle, wenn es darum geht, mehr aus den vorhandenen Ressourcen herauszuholen und neue Möglichkeiten ausfindig zu machen, Mehrwert zu schaffen“, so Chetan Saiy, CEO von Assetlink. „Genau das können Unternehmen erreichen, wenn sie die Daten, die Assetlink erfasst, mit Analytics von SAS auswerten.“

www.sas.de

Kommunikation

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist klar, wohin es die 49-Jährige treibt: zu Deutschlands größter Parfümeriekette Douglas. Ihre Rolle ist dabei keine geringere als die des CEOs. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Erfolgs-Ranking deutscher Sportler in Amerika: Wer sind die Social-Media-Lieblinge?

Deutschland ist nicht nur bei Autos Export-Weltmeister. Auch immer mehr deutsche Sportler wie…

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist…

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Werbeanzeige

Werbeanzeige