Suche

Anzeige

Samsung vergrößert Abstand zu Apple auf dem Smartphone-Markt

Fast 428 Millionen Mobilfunktelefone wurden laut dem IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner im dritten Quartal 2012 an Endverbraucher verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 3,1 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2011. Insgesamt waren 39,6 Prozent aller abgesetzten mobilen Telefongeräte Smartphones. Die Zahl der verkauften Smartphones im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres stieg damit um 46,9 Prozent.

Anzeige

Obwohl der Markt für mobile Endgeräte Jahr um Jahr schrumpft, machten die Gartner-Analysten im dritten Quartal dieses Jahres positive Signale für die Hersteller aus: Sowohl in reifen als auch sich entwickelnden Märkten habe die Nachfrage wieder angezogen. So stiegen in China die Verkaufszahlen für Mobiltelefone aufgrund des hohen Smartphone-Absatzes, und auch auf dem schwierigen Feld der Feature Phones fanden Neukäufe statt, wenn Hersteller neue Modellgenerationen in den Markt einführten.

RIM auf Rang 3 – HTC auf Platz 4

Weltweit sind Smartphones die Treiber des Marktes für mobile Endgeräte, allein im dritten Quartal dieses Jahres wurden weltweit knapp 170 Millionen Geräte verkauft. Dominiert wird der Smartphone-Markt von Apple and Samsung. Die beiden Anbieter kommen zusammen auf einen Marktanteil von 46,5 Prozent. Nokia verschlechterte sich bezüglich der Smartphone-Verkaufszahlen von Rang drei auf Rang sieben. RIM belegt mit seinen Blackberry-Modellen jetzt den dritten Platz, dicht gefolgt von HTC.

Die Verkaufszahlen für alle Mobilfunk-Endgeräte summieren sich für den jüngsten Dreimonatsabschnitt weltweit auf fast 428 Millionen – 419 Millionen wurden im zweiten Quartal 2012 veräußert. Führende Anbieter sind Samsung und Nokia, mit großem Abstand folgen Apple, ZTE, LG Electronics, Huawei Device, TCL Communication, RIM, Motorola und HTC. Der Marktanteil von Samsung beträgt im dritten Quartal 2012 laut Gartner 22,9 Prozent (18,7 Prozent im Vorjahreszeitraum), der von Nokia 19,2 Prozent (23,9 Prozent) und Apple erreicht 5,5 Prozent (3,9 Prozent).

Kommunikation

Die Beliebtheit von Youtube und ihre Bestverdiener: 22 Millionen US-Dollar nimmt dieser Siebenjährige ein

Jugendliche können nicht ohne WhatsApp, Snapchat und Instagram? Vielleicht. Am allerwenigsten können die 12- bis 19-Jährigen aber ohne ein anderes Onlineangebot: Youtube. Dazu kommt, dass sie auch nicht ohne ihre Lieblings-Accounts können. Spielzeugtester Ryan ToysReview, oder Rapper Jake Paul sind die Stars bei Youtube und verdienen sich eine goldene Nase. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als…

Die Beliebtheit von Youtube und ihre Bestverdiener: 22 Millionen US-Dollar nimmt dieser Siebenjährige ein

Jugendliche können nicht ohne WhatsApp, Snapchat und Instagram? Vielleicht. Am allerwenigsten können die 12-…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige