Suche

Werbeanzeige

Samsung vergrößert Abstand zu Apple auf dem Smartphone-Markt

Fast 428 Millionen Mobilfunktelefone wurden laut dem IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner im dritten Quartal 2012 an Endverbraucher verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 3,1 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2011. Insgesamt waren 39,6 Prozent aller abgesetzten mobilen Telefongeräte Smartphones. Die Zahl der verkauften Smartphones im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres stieg damit um 46,9 Prozent.

Werbeanzeige

Obwohl der Markt für mobile Endgeräte Jahr um Jahr schrumpft, machten die Gartner-Analysten im dritten Quartal dieses Jahres positive Signale für die Hersteller aus: Sowohl in reifen als auch sich entwickelnden Märkten habe die Nachfrage wieder angezogen. So stiegen in China die Verkaufszahlen für Mobiltelefone aufgrund des hohen Smartphone-Absatzes, und auch auf dem schwierigen Feld der Feature Phones fanden Neukäufe statt, wenn Hersteller neue Modellgenerationen in den Markt einführten.

RIM auf Rang 3 – HTC auf Platz 4

Weltweit sind Smartphones die Treiber des Marktes für mobile Endgeräte, allein im dritten Quartal dieses Jahres wurden weltweit knapp 170 Millionen Geräte verkauft. Dominiert wird der Smartphone-Markt von Apple and Samsung. Die beiden Anbieter kommen zusammen auf einen Marktanteil von 46,5 Prozent. Nokia verschlechterte sich bezüglich der Smartphone-Verkaufszahlen von Rang drei auf Rang sieben. RIM belegt mit seinen Blackberry-Modellen jetzt den dritten Platz, dicht gefolgt von HTC.

Die Verkaufszahlen für alle Mobilfunk-Endgeräte summieren sich für den jüngsten Dreimonatsabschnitt weltweit auf fast 428 Millionen – 419 Millionen wurden im zweiten Quartal 2012 veräußert. Führende Anbieter sind Samsung und Nokia, mit großem Abstand folgen Apple, ZTE, LG Electronics, Huawei Device, TCL Communication, RIM, Motorola und HTC. Der Marktanteil von Samsung beträgt im dritten Quartal 2012 laut Gartner 22,9 Prozent (18,7 Prozent im Vorjahreszeitraum), der von Nokia 19,2 Prozent (23,9 Prozent) und Apple erreicht 5,5 Prozent (3,9 Prozent).

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige