Suche

Werbeanzeige

Samsung vergrößert Abstand zu Apple auf dem Smartphone-Markt

Fast 428 Millionen Mobilfunktelefone wurden laut dem IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner im dritten Quartal 2012 an Endverbraucher verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 3,1 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2011. Insgesamt waren 39,6 Prozent aller abgesetzten mobilen Telefongeräte Smartphones. Die Zahl der verkauften Smartphones im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres stieg damit um 46,9 Prozent.

Werbeanzeige

Obwohl der Markt für mobile Endgeräte Jahr um Jahr schrumpft, machten die Gartner-Analysten im dritten Quartal dieses Jahres positive Signale für die Hersteller aus: Sowohl in reifen als auch sich entwickelnden Märkten habe die Nachfrage wieder angezogen. So stiegen in China die Verkaufszahlen für Mobiltelefone aufgrund des hohen Smartphone-Absatzes, und auch auf dem schwierigen Feld der Feature Phones fanden Neukäufe statt, wenn Hersteller neue Modellgenerationen in den Markt einführten.

RIM auf Rang 3 – HTC auf Platz 4

Weltweit sind Smartphones die Treiber des Marktes für mobile Endgeräte, allein im dritten Quartal dieses Jahres wurden weltweit knapp 170 Millionen Geräte verkauft. Dominiert wird der Smartphone-Markt von Apple and Samsung. Die beiden Anbieter kommen zusammen auf einen Marktanteil von 46,5 Prozent. Nokia verschlechterte sich bezüglich der Smartphone-Verkaufszahlen von Rang drei auf Rang sieben. RIM belegt mit seinen Blackberry-Modellen jetzt den dritten Platz, dicht gefolgt von HTC.

Die Verkaufszahlen für alle Mobilfunk-Endgeräte summieren sich für den jüngsten Dreimonatsabschnitt weltweit auf fast 428 Millionen – 419 Millionen wurden im zweiten Quartal 2012 veräußert. Führende Anbieter sind Samsung und Nokia, mit großem Abstand folgen Apple, ZTE, LG Electronics, Huawei Device, TCL Communication, RIM, Motorola und HTC. Der Marktanteil von Samsung beträgt im dritten Quartal 2012 laut Gartner 22,9 Prozent (18,7 Prozent im Vorjahreszeitraum), der von Nokia 19,2 Prozent (23,9 Prozent) und Apple erreicht 5,5 Prozent (3,9 Prozent).

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige