Suche

Werbeanzeige

Samsung-Mediaplayer soll mit iPod konkurrieren

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung packt weitere Geschütze gegen den US-Konkurrenten Apple aus. Mit einem neuen Mediaplayer erweitert der Hersteller seine Gerätereihe unter dem Namen „Galaxy" und bietet damit ein weiteres Fabrikat, das mit dem iPod-Touch ein Pendant unter den Apple-Produkten hat. Laut Amazons Großbritannien-Präsenz ist der Release des Galaxy Players für Freitag vorgesehen – Änderungen vorbehalten. Bis dahin werden Vorbestellungen für die acht- sowie die 16-Gigabyte-Version des Audio- und Video-Players entgegen genommen.

Werbeanzeige

Mit der direkten Antwort auf Apples iPhone, dem Samsung Galaxy S, soll der Hersteller bereits einen starken Absatz verzeichnet haben. Seit es im Juni des Vorjahres auf den Markt kam, verkaufte der Anbieter laut Bloomberg mehr als zehn Millionen Einheiten. Zudem war Samsung mit dem Galaxy Tab der erste Entwickler, der Apples Tablet-Computer iPad einen ernsthaften Konkurrenten auf den Markt folgen ließ. Der nun in den Startlöchern stehende Medienplayer wird wie seine beiden Vorreiter aus der Galaxy-Reihe ebenfalls mit dem Google-Betriebssystem Android laufen.

Neben Spezifikationen und Betriebssystem soll der Galaxy Player dem Smartphone Galaxy S auch im Design stark ähneln. Das Display messe laut Angaben bei Amazon 3,2 Zoll, sei jedoch mit einem LCD- statt einem Super-AMOLED-Screen versehen. Das Wall Street Journal berichtet sogar von einem vier Zoll großen Bildschirm. In dem Gerät sollen laut Medienberichten je eine Kamera an Vorder- und Rückseite sowie ein Ein-Gigahertz-Prozessor verbaut sein.

Mit Formaten wie MP3, AAC, WMA, OGG, WAV, MPEG4, WMV, DivX oder MP4 erkenne der Galaxy Player die gängigsten Audio- und Video-Codecs. Speichererweiterung wird ebenso wie Bluetooth, WLAN und GPS unterstützt. Bei Amazon UK liegt der Preis für die acht- beziehungsweise die 16-Gigabyte-Version des Galaxy Players bei knapp 150 Pfund (rund 174 Euro) beziehungsweise 180 Pfund. In den USA soll der iPod-Konkurrent erst im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Wann der Verkaufsstart in Deutschland stattfinden soll, ist bisher nicht bekannt. pte

www.online.wsj.com/samsung

Kommunikation

Dmexco-Special: Getting the big picture – der Mehrwert von Visual Listening

80 Prozent aller Bilder, die ein Logo einer Marke beinhalten, werden ohne zusätzlichen Text oder Link mit der Markenerwähnung in Social Media gepostet. Für Markenunternehmen wird daher das Visual Listening immer wichtiger, denn Bilder im Social Web verraten oft mehr als tausend Worte. So können Marken zukünftig auch Vorhersagen zu Produkt-Trends oder Abverkäufen auf Grundlage von Bildern treffen. Das Zeitalter des Visual Listening hat erst begonnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Happy Birthday zum 35. Geburtstag, Emoticon: Fakten rund um die Mutter aller Emojis

Vor 35 Jahren schlug der Informatiker Scott Fahlman in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung…

Werbeanzeige

Werbeanzeige