Suche

Anzeige

Rund zwei Drittel der Facebook-Nutzer beachten Markenprofile

In Deutschland nutzen mehr als 25 Millionen Menschen Facebook jeden Monat. Die Summe der täglichen Nutzer liegt bei rund 19 Millionen. Besonders rasant stellt sich die Entwicklung im mobilen Bereich dar: Hierzulande befassen sich mehr als 13 Millionen Menschen täglich über ihre mobilen Endgeräte mit dem Social Network. Was diese Menschen dort genau tun, hat die Mediaagenturgruppe Vivaki untersucht.

Anzeige

Eine Befragung von über 2.000 Onlinern ab 14 Jahren zeichnet das Bild des typischen, täglich aktiven Menschen auf Facebook klarer. Erste Erkenntnis der Studie „Social Minds 2014 – Menschen und Marken im Social Web“: Er kann genauso gut eine Sie sein, denn die Geschlechterverteilung unter den täglichen Nutzern ist ausgeglichen. Das Durchschnittsalter liegt bei 34 Jahren und damit unter dem Durchschnitt der deutschen Onliner (39 Jahre).

Das Bedürfnis nach Austausch mit Anderen und Zeitvertreib sind die Hauptgründe für die tägliche Nutzung von Facebook. Ein Drittel der täglich aktiven Nutzer informiert sich hier außerdem über News und Trends. Andere soziale Netzwerke werden kaum auf täglicher Basis genutzt. In der Konsequenz finden sich bei Facebook auch die meisten Meinungsführer in sozialen Netzwerken.

Kritische Äußerungen sind Chancen

In der Auseinandersetzung mit Marken bei Facebook sind die täglichen Nutzer besonders wertvoll, denn mehr als die Hälfte von ihnen (60 Prozent) sind schon einmal Fan einer Marke geworden. Knapp 70 Prozent haben das Profil einer Marke bei Facebook besucht und ein Drittel hat bereits selbst Informationen über eine Marke gepostet oder verlinkt.

„Für Markenartikler ist die Ansprache der Menschen auf Facebook überaus relevant“, erklärt Projektmanagerin Karen Pietsch von Vivaki. Ihre Begründung: „Für viele sind Empfehlungen in Social Media ausschlaggebend für zukünftige Kaufentscheidungen: Fast ein Drittel der Zugehörigen dieser Zielgruppe haben bereits etwas aufgrund einer positiven Empfehlung erworben. Knapp ein Viertel gibt an, schon mal eine Ware aufgrund einer negativen Beurteilung nicht erworben zu haben.“

Ihr Rat an die Adresse von Unternehmen lautet: „Kritische Diskussionen sollten nicht unterdrückt oder ignoriert, sondern als Chance gesehen werden. Denn 28 Prozent der Menschen finden es beeindruckend, wenn Unternehmen auch auf kritische Themen eingehen.“

Jeder Dritte befasst sich mit Marken-News

Erstmals hat Vivaki in der Studie „Social Minds“ auch die Rolle von Werbung in der Wahrnehmung der täglich aktiven Nutzer untersucht. Hier gibt rund jeder Dritte (32 Prozent) an, täglich Nachrichten von Marken und Unternehmen in seinem News Feed zu sehen. Am präsentesten sind dabei die Mobilfunk- sowie die Bekleidungsbranche. Fast die Hälfte der täglich aktiven Facebook-Nutzer ist auf diesem Weg schon einmal auf ein interessantes Produkt aufmerksam geworden. 35 Prozent haben sich zu weiterführenden Informationen durchgeklickt.

Pietsch erläutert: „Wer nun denkt, die Menschen auf Facebook seien besonders an Rabatten und Sonderangeboten interessiert, täuscht sich. Für die meisten Produktkategorien wünschen sich die Nutzer Informationen über neue Produkte oder Modelle.“ Im Bereich Reisen allerdings stünden die Sonderangebote an erster Stelle.

(VivaKi/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige