Suche

Werbeanzeige

Ruf nach qualitätsgesicherten Produktdaten wird lauter

In Vertrieb und Marketing steigt die Akzeptanz für eine IT-gestützte crossmediale Bereitstellung von Produkt- und Kundendaten in Unternehmen. Das zeigt die Studie „Cross Media Publishing Marktstudie 2009: Datenmanagement", für die die E-Pro Solutions GmbH und das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) rund 180 Entscheider aus deutschsprachigen mittelständischen Unternehmen befragten.

Werbeanzeige

Schneller Zugriff, crossmediale Verfügbarkeit und eine hohe Datenqualität seien Trümpfe, die im Wettbewerb den Unterschied machen würden. Wirtschaftliche Nachteile durch eine niedrige Datenqualität hätten bereits 50 Prozent der Vertriebsleiter erfahren.

Die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Produktpräsentation und Beratung im Vertriebsprozess bestünde für die Mehrzahl der befragten Unternehmen darin, Produktinformationen schnell mobil verfügbar zu haben. Für den Vertrieb sei es im Kundenkontakt essenziell, jederzeit schnell auskunftsfähig zu sein. Kurze Reaktionszeiten auf Kundenanfragen würden für 74 Prozent der befragten Unternehmen als besonders wichtig gelten. Bislang böten jedoch erst 61 Prozent der Unternehmen Vertriebsmitarbeitern mobilen Zugriff auf Produktdaten an.

Als wichtige Aspekte der crossmedialen Vertriebsunterstützung sähen 53 Prozent der Unternehmen die Online-Verfügbarkeit von Produktinformationen sowie die Bereitstellung qualitätsgesicherter Produktdaten aus einer zentralen Datenquelle an. Zudem seien 68 Prozent der befragten Entscheider bereit, Geld in eine verbesserte Datenqualität zu investieren. Neben Geschwindigkeit und Qualität stelle eine crossmediale Bereitstellung korrekter und in sich schlüssiger Daten eine wesentliche Herausforderung für die Unternehmen dar.

Deutlich geworden sei auch, dass sich der Unternehmenserfolg mit dem Einsatz von steuernden Systemen für das Datenmanagement steigern ließe, wie etwa einem Produkt-Informations-Management-System (PIM). Dies hätten rund die Hälfte der befragten Teilnehmer erkannt, gerade weil sie Produkt- und Kundendaten gegenwärtig noch redundant in zwei und mehr Systemen halten. Darin liege nicht selten die Ursache für fehlerhafte und widersprüchliche Daten.

www.e-pro.de

Kommunikation

Büroalltag: Warum ist Sitzen eigentlich so schlecht?

64.000 Stunden – das ist die Anzahl der Stunden, die Sie alleine im Büro im Laufe Ihres Arbeitslebens im Sitzen verbringen. Das klingt nicht sehr gesund, oder? Warum Sitzen so schlecht ist und wie Sie trotz Bürojob fit bleiben können, lesen Sie hier. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Roundtable zur Zukunft der Werbung: Wo ist Marketing in der Organisation aufgehängt?

Im Sommer 2017 entstand im Dialog zwischen Christian Thunig, Georg Altrogge und Johannes…

Top-Studie: Online gleich nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen – jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige