Suche

Anzeige

RTL mit Holtzbrinck handelseinig?

Die RTL-Gruppe wird dem Stuttgarter Holtzbrinck-Verlag nach Angaben aus Branchenkreisen für seine Beteiligung an dem Nachrichtensender N-TV und das Radiogeschäft wahrscheinlich weniger als 200 Millionen Euro bezahlen. Das berichtete Reuters am Montag.

Anzeige

„Ein Kaufpreis von unter 200 Millionen Euro ist realistisch“, hieß es am Freitag in den Kreisen. Die Verhandlungen sollten noch in diesem Monat abgeschlossen werden. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete, der Kaufpreis für das Paket liege zwischen 170 und 180 Millionen Euro. Sprecher von RTL Group und Holtzbrinck wollten die Zahlen mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen nicht kommentieren.

Die Bertelsmann-Tochter hatte Gespräche über den Kauf des N-TV-Anteils und Beteiligungen an rund einem Dutzend Radiosendern in Deutschland von Holtzbrinck Anfang des Monats bestätigt. Vergangenes Jahr war die in Luxemburg ansässige RTL Group, Europas größter Fernsehkonzern, mit dem Versuch gescheitert, den Anteil an dem Nachrichtensender von AOL Time Warner zu übernehmen.

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige