Suche

Anzeige

Rolls-Royce soll zu einer Lifestyle-Marke werden

Um die Luxusmarke erstmals in ihrer Geschichte in die Gewinnzone zu führen, plant der neue Rolls-Royce-Chef Karl-Heinz Kalbfell eine Modelloffensive.

Anzeige

Das berichtet die Wirtschaftswoche in ihrer Titelgeschichte. Zunächst soll eine verlängerte Chauffeur-Version und eine gepanzerte Variante der Limousine Phantom auf den Markt kommen. In zwei bis drei Jahren soll dann das Cabriolet folgen. Außerdem will Kalbfell die Marke Rolls-Royce nicht nur für Autos nutzen. Lizenzprodukte wie Luxusreisen sind ebenso denkbar wie Accessoires mit dem Rolls-Royce-Label.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat die BMW-Tochter Rolls-Royce Motor Cars nur 270 Exemplare des neuen Rolls-Royce-Modell Phantom verkauft. Größtes Abnehmerland waren mit 150 Limousinen die USA. Damit liegt das britische Unternehmen deutlich hinter seiner Prognose von 1 000 Fahrzeugen pro Jahr zurück. Marketingchef Howard Mosher ist dennoch überzeugt, das Absatzziel bis Ende des Jahres zu erreichen: „Im Schlussquartal ist der Absatz traditionell am größten.“

www.wiwo.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige