Suche

Werbeanzeige

Roadshow vermittelt Experten-Wissen über Marketingtrends

Gemeinsam mit einer Reihe von Partnern veranstaltet die Brandmaker GmbH, Anbieter von Marketing Resource Management (MRM)-Systemen, die „RoadMap 2012 – Die Roadshow für Marketing-Entscheider“. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr behandelt sie erneut aktuelle Themen rund um MRM und Marketing-Prozess-Optimierung (MPO). Die Veranstaltungen finden jeweils nachmittags in fünf deutschen Städten statt.

Werbeanzeige

Die Termine sind der 9. Oktober (Frankfurt), 18. Oktober (München), 23. Oktober (Hamburg), 25. Oktober (Düsseldorf) und 8. November (Stuttgart). Im Zentrum der RoadMap 2012 steht die Frage, wie das Marketing durch das Zusammenwachsen von Systemen und Technologien stärker in den Unternehmensprozessen verankert und dadurch wieder zur strategischen Schaltzentrale wird. Vor diesem Hintergrund präsentieren Experten zahlreiche Trends, wie etwa Product Information Management (PIM) und Database Publishing im Marketing, Markenführung und Medienkonvergenz im Online-Zeitalter, MRM 3.0 und Corporate TV. Die Teilnahme an der Roadshow ist kostenfrei.

Wachsender Bedeutung von Marken gerecht werden

Zum fachlichen Hintergrund der Roadshow: Marketing Resource Management und Marketing Prozess Optimierung etablieren sich zunehmend als eigenständige Methoden und Technologien, deren Einsatz zu mehr Effizienz im Marketing und transparenteren Ergebnissen führt. Für Marketingverantwortliche ergeben sich dadurch neue Aufgaben und neue Gestaltungsmöglichkeiten. So macht die IT das Marketing wieder strategisch und hilft, etwa der zunehmenden Zahl von Medienkanälen und der wachsenden Bedeutung von Marken gerecht zu werden. Veranstalter der Roadshow sind neben Brandmaker unter anderen 7Seas, Der Punkt, Werk II und Wirdesign. Zu den Referenten zählen Temel Kahyaoglu von der LNC Group, der Buchautor Dr. Uwe Seebacher und Christian Thunig von der Marketingzeitschrift absatzwirtschaft.

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige