Werbeanzeige

Re:publica 2013 – Internetkonferenz der Superlative startet

Zum siebten Mal startet heute in Berlin mit der re:publica eine der weltweit größten Internetkonferenzen. Drei Tage treffen sich Blogger, Netzpolitik-Aktivisten und Leute mit Geschäftsideen fürs Internet und diskutieren unter dem Thema „Arbeit in der digitalen Welt“. Besonders im Mittelpunkt ist der Aspekt Netzneutralität.

Werbeanzeige

Die größte Netz-Konferenz Deutschlands geht in die siebte Runde. Die re:publica 2013 wird unter dem Motto IN/SIDE/OUT an drei Tagen rund 450 Sprecherinnen und Sprecher und 263 Vorträge, Diskussionen und Workshops auf elf Bühnen bieten. 5000 Teilnehmer werden erwartet. Das Motto soll unter anderem symbolisieren, dass digitales und analoges Leben immer mehr miteinander verschmelzen. Die Veranstaltung entwickelte sich ursprünglich aus einem Bloggertreffen mit 700 Besuchern im Jahr 2007.

Die Konferenz will – so nennen es die Betreiber – den Offline-Austausch über die Themen Business und Innovation, Science und Technology, Politics und Society, Research und Education, Culture und Media fördern. Als eine der bekanntesten Vortragenden wird heute die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez bei der Konferenz auf der Bühne stehen (Mo., 12.15 Uhr). Sánchez kann nach langem Ausreiseverbot erstmals auf der re:publica auftreten. Sie berichtet seit sechs Jahren in ihrem Blog „Generación Y“ aus dem kommunistischen Land. Ein weiterer politischer Vortrag kommt vom iranischen Webaktivist Maral Pourkazemi, der über Internetzensur im Land der Mullahs sprechen wird (Mo., 13.30 Uhr). Ebenfalls am Montag stellt sich Regisseur und Nerd – Liebhaber Graham Linehan („The IT-Crowd“, „Father Ted“) der Diskussion.

Am Dienstag wird Ben Scott, ein ehemalige Berater von Hillary Clinton in Internetfragen, über die politische Bedeutung von Netzneutralität sprechen – ein Thema, was durch die Pläne der Deutschen Telekom hochaktuell ist und das in einige Vorträgen und Diskussionen thematisiert wird. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche wird in seinem Vortrag am Dienstag die Frage erörtern, wie das Internet die Mobilität der Menschen verändert (Di., 13.45 Uhr).

Sci-Fi Autor Cory Doctorow wird am Mittwoch mit den Besuchern über die Zukunft des Netzes sprechen. Seine Zukunftsaussagen werden in der Szene mit Spannung erwartet: Er kündigte bereit 2009 an, dass es zu einem Ende der Internetflatrate kommen wird.

Neben den Keynotes, Vorträgen und Diskussionen sind zahlreiche Workshops, Plattformen und Tools zur Zukunft sozialer Medien, Gamification, Open Data, Datenjournalismus, Drohnen, 3D-Drucker, Interactive Design, Cyborgs, Storytelling, kulturelle Netzphänomene und Urheberrecht geplant. Drei Tage lang werden alle Sessions von der Hauptbühne in einem Live-Stream übertragen, der in Kooperation mit Spiegel Online auf www.spiegel.de und www.re-publica.de zu sehen sein wird.

Programm und Infos unter: www.re-publica.de

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige