Suche

Werbeanzeige

Relationship Marketing bietet Mehrwert für Wohnimmobilien-Vermarktung

Beim Vertrieb von Wohnimmobilien kommt es immer mehr darauf an, dass zwischen Verkäufer und Kaufinteressent eine vertrauensvolle Beziehung entsteht. Nach Informationen der Moeller Feuerstein Marketing Consultants GmbH ist die Zentrierung auf den Kunden der Dreh- und Angelpunkt für den Vertrieb und gleichzeitig unbedingte Voraussetzung für den Erfolg sämtlicher Marketingaktivitäten.

Werbeanzeige

Da Käufer von Wohnimmobilien oft eine lange Wegstrecke des Suchens hinter sich, die Nachbarschaft inspiziert sowie Einzelheiten durchgerechnet hätten, brauche der Vertrieb einen langen Atem. Dieser könne telefonisch nachfassen, einen Newsletter mailen oder noch einmal Grundrisse beziehungsweise Ausstattungsblätter verschicken. Zudem könnten Verkäufer in der Phase der Unsicherheit und des Marktbeobachtens jedoch auch auf eine permanent gepflegte Projekt-Internetseite setzen. Diese müsse dem prospektiven Käufer als gutes Kundenbindungsinstrument regelmäßig aktuelle Argumente liefern und einer bis ins Detail stimmigen Dramaturgie folgen.

Ein Beispiel dafür sei das Internetmagazin „Fine Kreuzberg Living“ des Berliner Neubauprojekts Brauhofgarten. Dahinter steckt eine Baumaßnahme, durch die auf dem Areal der ehemaligen Schultheiss-Brauerei 105 hochwertige Eigentumswohnungen in Größen bis knapp 200 Quadratmeter Wohnfläche entstehen sollen. Das Magazin sei bereits vor Baubeginn präsent gewesen und biete seit Dezember 2007 viele Informationen zu Projekt, Lage und Umgebung. Woche für Woche würden aktuelle Beiträge geschrieben und eingestellt, die sich nicht nur auf Immobilienthemen beschränken, sondern virtuellen Besuchern zusätzlich recherchierte Artikel über den Bezirk Kreuzberg, über Kultur- und Freizeitmöglichkeiten und weitere Tipps angeboten. Die Besuchsfrequenz auf der Internetseite sei hoch, denn innerhalb des vergangenen Jahres seien 70 000 Seitenzugriffe gezählt worden. Zudem würden von den Besuchern 30 Prozent wiederkehren. Für die Gruppe der Kaufinteressenten leiste das Internetmagazin einen wichtigen Beitrag, da es sie an das Projekt binde, Hintergrundwissen liefere und Vertrauen schaffe.

www.moellerfeuerstein.de

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige