Suche

Anzeige

Rekordjahr für Serviceplan: Internationaler Umsatz beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr 83 Millionen Euro

Serviceplan-Chef Florian Haller © Joerg Koch/ dedimag

Die Serviceplan Gruppe hat das Geschäftsjahr 2016/2017 mit einem Umsatzplus von 14 Prozent abgeschlossen und ein Honorarvolumen von 388 Millionen Euro erreicht. Damit liegt die größte unabhängige Kommunikationsagentur Europas in diesem Jahr weit über dem Branchendurchschnitt.

Anzeige

Die Serviceplan Gruppe hat auch 2016/2017 ein erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen: Die Bilanzzahlen der Serviceplan Gruppe weisen ein Plus von 14 Prozent aus. Die Gruppe erzielte ein Gross Income (Honorare und Provisionen) von 388 Millionen Euro (2015/2016: 340 Millionen Euro). Auch das Personal wurde im vergangenen Geschäftsjahr weiter gestärkt. Aktuell beschäftigt die Agentur rund 3.400 Mitarbeiter national und international. Damit ist die Zahl der Mitarbeiter im Vergleich zum Vorjahr um 300 gewachsen. Der internationale Umsatz beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr 83 Millionen Euro – das entspricht einer Steigerung von 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; 2015/2016 lag er bei 77 Millionen Euro.

Florian Haller zum Wachstum der Gruppe im kommenden Geschäftsjahr: „Unser wichtigstes Ziel ist es, die Marke Serviceplan auch international bekannt zu machen. Darüber hinaus wollen wir die bestehenden Standorte ausbauen und uns auf eine erfolgreiche Etablierung des Konzepts Haus der Kommunikation an bestehenden Lokationen konzentrieren.“

Auf Wachstumskurs

Alle Unternehmensbereiche der Agenturgruppe konnten deutliche Zuwachsraten verzeichnen. Stärkste Säule ist in diesem abgelaufenen Geschäftsjahr die unter der Marke Plan.Net geführte Agenturgruppe für digitale Kommunikation. Sie steuert mit 98 Millionen Euro 25,3 Prozent zum Gesamtumsatz der Gruppe bei (2015/16: 89 Millionen; 26,2 %). Das erfolgreiche Wachstum der Gruppe resultiert zum großen Teil aus dem Ausbau des bestehenden Kundengeschäfts sowie aus den mehr als 250 Neukunden- und Etatgewinnen national und den knapp 150 Neukunden- und Etatgewinnen international.

So viele Auszeichnungen wie nie

Dazu regnete es viele Auszeichnungen: So belegte die Agentur bei Horizont als auch bei Red Box im Kreativranking 2016 den ersten Platz. In beiden Rankings konnte Serviceplan besonders mit den Kampagnen „Dot. The first Braille Smartwatch”, “The Les Paul Skill Check” und “Sky Sqreening” punkten.

In der Spezialauswertung der Effizienzwettbewerbe der Fachzeitschrift Werben & Verkaufen (W&V) lag die Serviceplan Gruppe ebenfalls auf Platz 1 – zum zweiten Mal in Folge. Dazu wurde Plan.Net im Februar 2017 gemeinsam mit Serviceplan im digitalen Kreativranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) zum dritten Mal in Folge als erfolgreichste Agentur ausgezeichnet.

Fünf Marken unter dem Serviceplan-Dach

Neben den vier Marken Serviceplan, Plan.Net, Mediaplus und Facit etabliert die Serviceplan Gruppe die seit 2012 als eigenständige Holding bestehende Agentur Serviceplan Solutions jetzt als fünfte Säule mit dem Namen „Solutions“.

Die Gruppe erweiterte zum 1. März 2017 dazu ihre Healthcare Kompetenz und vergrößerte mit der Übernahme von Beck & Co ihr Portfolio im Pharmamarkt. Beck & Co bleibt unter der Geschäftsführung von Norbert Beck unter dem Namen Beck Health weiter eigenständig und unabhängig.

Digital

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in diesem Bereich so gut wie Deutschland, so das Weltwirtschaftsforum. Die deutschen Unternehmer seien risikofreudig und kreativ. Auch die Start-up-Landschaft wird weiterhin gefördert. So schickt der vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte German Accelerator 14 vielversprechende Jungunternehmen ab Januar ins Sillicon Valley. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was geht noch im Ruhestand? Marketer erzählen, wie sich „danach“ anfühlt

Früher oder später ist er da, der Rückzug aus dem operativen Geschäft. Und…

„Familienunternehmen benötigen in den kommenden Jahren hohe Investitionen in Innovationen und Digitalisierung“

Deutsche Familienunternehmen haben weniger Schulden, sind risikoscheuer und planen langfristiger als nicht familiengeführte…

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige