Suche

Anzeige

Rekordgewinn und neues Design: Die Lufthansa „startet in eine neue Ära”

Auch die digitalen Elemente verändern sich: Hier die neuen digitalen Touchpoints

Die Lufthansa verändert ihr Erscheinungsbild zum 100. Geburtstag des Kranichs grundlegend: Das Wappentier, das bekannteste Firmenlogo der Welt, bleibt bestehen, passt sich aber dem neuen Design an. Nun werden die Flugzeuge umgestaltet und auch an den digitalen Touchpoints wird sich einiges verändern. Welche Anpassungen ergeben sich daraus für die Lufthansa-App, das Inflight-Entertainment-System und die Digital Customer Experience Platform?

Anzeige

„Begleiten Sie uns auf unserer Reise in die Zukunft”, schreibt die Lufthansa in ihrem aktuellen Kundennewsletter, in dem sie über den „Start einer neuen Ära der Lufthansa” informiert. Dort gibt die Airline, die gerade ihr relaunchtes Design vorstellte, ein großes Produktversprechen: Man wolle die Lufthansa auf ein exklusiveres Niveau heben und habe dafür nicht nur das Design, sondern auch Produkte und Services weiterentwickelt.

Was beim Design auffällt: Das weiß-blaue Flugzeugdesign der Lufthansa wirkt edler und reformiert damit das komplette Erscheinungsbild der Airline. Die alte Schrift weicht einer leichteren und der gelbe Kranich? Der Vogel bleibt zwar erhalten, er ist aber künftig weiß. Auch den grauen Bauch der Maschine wird es zukünftig nicht mehr geben. Minimalistisch könnte man das Design nennen. Der Konzern belege derzeit sämtliche Kapazitäten in Europa, um Flugzeuge umzulackieren, sagte Konzernchef Carsten Spohr am Mittwoch in Frankfurt. Das Umlackieren ist aber nicht von heute auf morgen gemacht: Dieser Prozess werde voraussichtlich sieben Jahre dauern. Zum Ende des Jahres sollen 40 Jets mit dem neuen Design fliegen.

Nicht nur die Flugzeuge brauchen neues Design

Da geht der Umbau an den wichtigsten digitalen Touchpoints schneller: Die Digitalagentur Valtech hat die digitalen Gestaltungsvorgaben der Marke entwickelt und ist so mitverantwortlich für das Erscheinungsbild der Lufthansa auf den digitalen Kanälen. Unter anderem mussten nötige Anpassungen vorgenommen, das neue Design auf allen digitalen Endgeräten getestet und die vorhandenen Inhalte somit optimiert werden.

Größte Lufthansa-Kampagne

Zusätzlich zum neuen Erscheinungsbild startet die neue internationale Markenkampagne von Lufthansa #SayYesToTheWorld. Die Kampagne wird weltweit in allen Schlüsselmärkten und über alle Medien kommuniziert und kommt von der Agentur Kolle Rebbe. Herzstück der crossmedialen Kampagne ist ein Bewegtbildformat, für das Lufthansa-Sitze um die Welt gereist sind – und spannende Menschen kennengelernt haben. So will die Kampagne daran erinnern, dass die Welt groß ist und es sich lohnt, sie zu bereisen. Mit neuen Formaten und Ideen will Lufthansa den Fokus vom Produkt auf das Erlebnis verschieben.

Ein gutes Jahr für Lufthansa

„Optimal” könnte man das Jahr 2017 für die Deutsche Lufthansa nennen, denn sie fuhr laut Spohr Rekordgewinne ein und auch für 2018 rechnet der Konzernchef mit einem weiteren guten Jahr. Die Buchungslage in den ersten Wochen des laufenden Jahres sei „erfreulich”: „Wir haben das beste Jahr hinter uns, was das Ergebnis angeht.” Genaue Zahlen zu Umsatz und Gewinn gibt Spohr bei der Bilanzvorlage im März heraus. Mit circa 130 Millionen Fluggästen im Jahr hat die Gruppe bereits einen neuen Passagierrekord erzielt.

Grund für das schnelle Wachstum ist auch die Übernahme von Teilen der insolventen Air Berlin: Insgesamt mehr als 60 Maschinen hat der Konzern aus der Insolvenzmasse erhalten.

Kommunikation

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro für seine Rolle im Diesel-Betrugsskandal zu zahlen, der die Autoindustrie seit mehr als drei Jahren durcheinander gebracht hat. Das von der Staatsanwaltschaft München II eingeleitete Verfahren gegen Audi sei damit abgeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass die Affäre nun beendet ist. Es könnte erst der Anfang sein. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro…

Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan…

„Niemand verlässt den Job, weil alles toll ist“: Instagram-Gründer Systrom über seinen Abgang bei Facebook

Das Berufsleben sei hart, sagte der Instagram-Gründer Kevin Systrom nun gegenüber CNBC. Zu…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige